Bildraum 07
10. Mai 2016 bis 16. Juni 2016

OLAF OSTEN

Gebiet

Bildraum 07 | Wien 7, Burggasse 7-9 
Öffnungszeiten: Mo-Fr, 13-18 Uhr 

Eröffnung: Dienstag, 10. Mai, 19 Uhr

Begrüßung
Günter Schönberger, Bildrecht 
Zur Ausstellung: 
Nina Schedlmayer, Kunstkritikerin

"Die Karte ist nicht das Gebiet", notiert Alfred Korzybski in "Science and Sanity". Wie weit reicht demnach unser Horizont wirklich? Über welche realen und imaginären Grenzen kann oder muss ich mich hinwegsetzen und wer gebietet heute über wen und was? In der Ausstellung im Bildraum 07 formuliert Olaf Osten diese Fragen neu und rückt Raum und Zeit, als die uns umgebenden Koordinaten, in den Mittelpunkt seiner Zeichnungen und Malereien.

In der Serie Fernsehen I und III verdichten sich Schulatlanten, Kartensammlungen und ein Video zu poetischen und territorialen Vorstellungswelten. Grenzen auf den politischen Landkarten, undurchdringliche Barrieren aus Stacheldraht, brutale Schnitte durch Familien und gemeinsame Geschichte, oder doch nur ein Schild neben einer mehrspurigen Autobahn – Olaf Osten setzt über die roten Linien seine abstrakte Malerei, überzieht so fruchtbare Ebenen mit erkalteten Lavaströmen, schleift alpine Gebirgsketten zu tropischen Lagunen und lässt ganze Landstriche in seinen Meeresfluten versinken. Er stellt damit die Vieldeutigkeit der Dinge wieder her und vereint die Gegenwart mit der Vergangenheit. Gestisch, opak und dann wieder transparent, hebt der Künstler Orientierungspunkte auf, zieht seinen eigenen Horizont und malt eine neue Welt.

In Dialog zu den Malereien aus Fernsehen I  tritt Ostens aktuelle Videoarbeit Fernsehen III-11, die das Paradoxon der Landerfassung aufgreift, nämlich unseren unmittelbaren, horizontalen Blick auf das Terrain und die Sicht aus der Vogelperspektive. Neben dem Raum ist die Zeit die zweite Koordinate, anhand derer wir uns in der Welt verorten. In Pendeln, einer Serie von Farbstiftzeichnungen in ausgedienten Taschenkalendern, breitet Olaf Osten Wochentage vor uns aus und öffnet die mathematisch nicht messbare Stelle, die die Vergangenheit von der Zukunft trennt. Entstanden während der letzten sechs Jahre, ist Pendeln ein Projekt, das palimpsestartig Beobachtungen des Künstlers aufnimmt. Die ausgestellten Zeichnungen handeln in geschlossenen Systemen, im Zug, dem Bus, oder führen zu natürlich begrenzten Gebieten, etwa in ein von Bergen eingekesseltes Tal. Die Motive wirken beiläufig und doch entsteht eine Verbindung zwischen den gezogenen Linien und der gedruckten Vorlage.

Das Datum und die Skizze haben keinen kausalen Zusammenhang, denn Osten dreht den Kalender um, stellt die Zeit auf den Kopf. Plötzlich sind wir nicht mehr da wo wir sein wollen, wir haben uns verzettelt, unsere Termine sind übermalt, wir kommen zu spät. Die flächigen Überzeichnungen auf dem sonst so akribisch strukturierten Kalenderblatt führen zu einer Auflösung unserer Bezugspunkte. In einem Alltag, in dem wir vermehrt eingeteilt und verortet werden, heben Olaf Ostens Arbeiten unseren Blick zum Horizont und verschaffen uns die langersehnte Luft auf der Zeit- und Raumachse. 

Dauer der Ausstellung: 11. Mai - 16. Juni 2016

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage von Olaf Osten

ÜBER DEN KÜNSTLER
Olaf Osten
*1972 in Lübeck. Lebt und arbeitet in Wien. 

AUSBILDUNG

Grafik-Design-Studium, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim, D; Dun Laoghaire College of Art & Design, Dublin; IRL 

EINZELAUSSTELLUNGEN

2014 Pendeln 2014, Galerie Bäckerstrasse4, Wien

2012 Fernsehen 2012, Kosegartenhaus Rügen, D

2008 Fernsehen 2008, Galerie Franzke, Wien

2007 Fernsehen 2007-II, Galerie Tornado am Ostkreuz, Berlin; Fernsehen 2007-I, CampusCultur, Donau Universität Krems

2006 Fernsehen 2006, Galerie Franzke, Wien

2005 Fernsehen 2005, Katalog, Gugler Forum Melk (Katalog)
2003 Fernsehen über Wien und hinaus, Beckmanngasse 53, Wien 

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

2015 Mature and Angry. Centre of Contemporary Art, Plovdiv, BG; Olaf Osten und Judith Saupper, Galerie Bäckerstrasse, Berlin, D; Mind the Gap II, bäckerstrasse4 - plattform für junge kunst, Wien;

2014 Timeless Signs, Austrian Cultural Forum, London, UK; No Regrets, Künstlerhaus Wien;
2013 Mind the Gap I, Radiator Gallery, New York, USA; Content Art 2013, Karlsplatz, Wien; Caleidoscope, Contemporary Art from EU Member States, Farmleigh Gallery, Dublin, IRL; Geschälte Zeit, Museum auf Abruf, Magazin Datum, Wien;

2012 Zeit(lose) Zeichen, Künstlerhaus Wien; Lang Osten Saupper, Galerie Bäckerstrasse4;
2010 FFFOktoberfest, Mohr-Villa, München, D; Galerie Atrium ed Arte, mit Judith Saupper, Wien; OpenArt 2010, Summerstage Rossauerlände, Wien; 10 Jahre Campus Cultur, Donau-Universität Krems;

2009 Orizon–Wie weit kann ich denn sehen? Mit Eisenberger, Wurm, Boehme u. a. / Kunstkumpel Waldhausen e. V.;

2007 Liste Köln, Galerie Franzke Wien, Köln, D; Townscapes-Stadtbilder, Kunsthof, Wien;
2006 Europe 2006 / Deutschland-Beitrag, Museum für junge Kunst / Moya, Wien;

2004 Art Position, Wien; Art Frankfurt, Galerie Lang Wien, Frankfurt/M, D; Kahnweilerpreis- Nominierungen, D; Kunstforen Nationalparks Harz und Eifel, D

2003 Taxi 01 - Malerei 2003, Waidhofen/Ybbs, A; Te Huur - Raumforschung, Wien; Art Frankfurt, Galerie Lang Wien, Frankfurt/M, D; Weltensichten, Soho in Ottakring, Wien; Caribbean Winter, Art Phalanx, MuseumsQuartier Wien. 

PROJEKTPARTNER

Wiener Festwochen, mumok Wien, Impulstanz-Festival 
Olaf Osten kooperiert mit bäckerstrasse4 - plattform für junge kunst.  

 

Fotocredits:
OLAF OSTEN | „Pendeln 187", Farbzeichnung in Taschenkalender, Print auf Leinwand, 300 x 200 cm, 2015 | © Bildrecht, Wien 2016. 
OLAF OSTEN | „Fernsehen I-190", Acryl auf Atlas, 52 x 35 cm, 2016 | © Bildrecht, Wien 2016. 

Ausstellungsarchiv

18. Oktober 2017 bis 02. November 2017
NIVES KAVURIĆ-KURTOVIĆ
Sammlung Alfred Brogyányi
07. November 2017 bis 07. Dezember 2017
ALEX KIESSLING
zoon politicon