Bildraum Bodensee
20. September 2016 bis 15. Oktober 2016

SELINA REITERER

comments on matter

Bildraum Bodensee | 6900 Bregenz, Seestraße 5, 2. Stock
Di, Do: 13-18 Uhr | Fr, Sa: 11-16 Uhr

Eröffnung: Dienstag, 20. September 2016, 19 Uhr 

Begrüßung:
Mag. Günter Schönberger, Bildrecht 
Zur Ausstellung:
Clare Molloy, freie Kuratorin, Berlin 

Selina Reiterer präsentiert im Bildraum Bodensee Arbeiten, die während ihrer Forschungszeit an der ETH Zürich entstanden sind und der konsequenten Beschäftigung mit smart materials entspringen. Diese intelligenten Werkstoffe sind unterschiedlich steuerbare Materialien, die entweder durch aktive Energiezufuhr beeinflusst werden oder selbständig auf veränderbare Umweltbedingungen, etwa Temperaturveränderung, reagieren können und bilden einen festen Bestandteil ihrer künstlerischen Versuchsreihen.

Der Umgang mit technischen und wissenschaftlichen Prinzipien prägt die Forschung von Selina Reiterer maßgeblich, doch ist die enge Verbindung zur Gegenwartskunst als Quelle der Inspiration in allen Arbeiten vorherrschend. Das Bestreben verschiedene Bereiche des angewandten Textildesigns mit abstrakter Kunst zu vereinen, führt sie über Experimente mit der Wandelbarkeit dieser synthetischen Materialien zu einer gänzlichen Neudeutung ihrer Funktionalität. Angesichts einer zunehmend vernetzten Welt und den rasanten Fortschritten auf dem Gebiet der Technologie, sucht sie nach Wegen alte Handwerkskunst und traditionelle Techniken mit den heutigen Medien und der digitalen Welt zu verknüpfen und die sensorischen und haptischen Eigenschaften bestimmter Materialien in zukunftsweisende Ideen einzubinden. 

In der Ausstellung „comments on matter“ zeigt Selina Reiterer den BesucherInnen eigene Handlungsspielräume auf, die sich in Form von Klang- und Erlebnisgeschehen unmittelbar im Kunstwerk äußern. Mit “sound rug – carpets for aeroplanes”, einem Teppich-Objekt, untersucht sie die Möglichkeiten Textilien in Klang zu übersetzen. Durch Deformierung des Stoffes wird eine zeitgleiche Deformierung im Sound erzeugt und eine Arbeit geschaffen, die erst in der Interaktion entsteht, verändert, mutiert und evolviert werden kann. Der Computer und der Teppich in seiner neuen Funktion als Interface, dienen dabei als Übersetzungsapparaturen, die es der Textildesignerin ermöglichen rein über das Kommerzielle und Angewandte hinauszugehen.

Auch in dem Projekt „AQSR - swim“, entstanden in Zusammenarbeit mit der Modedesignerin Adriana Quaiser, werden die haptischen und visuellen Qualitäten von hydrophoben (wasserabweisenden) Textilien ausgereizt und die gängigen Blickweisen auf moderne Technologien erweitert. Selina Reiterer versteht ihre Portotypen als offene und lebendige Systeme, die sich stets weiterentwickeln lassen. Die Balance zwischen der Seduktion des Interakteurs und der konzeptuellen, künstlerischen wie technischen Herausforderung zu finden, ist Triebkraft ihrer Arbeit, die in allen Exponaten die Faszination am Textil zum Ausdruck bringt.

Ergänzend zu ihren Prototypen präsentiert die Designerin eine Sammlung von Prints, Fotos und Videos, die das Thema der vielfältigen Möglichkeiten des textilen Mediums behandeln.

Ausstellungsdauer: 21. September -  15. Oktober 2016 

ÜBER DIE KÜNSTLERIN
Selina Reiterer
*1985 in Bregenz. 

AUSBILDUNG
2007 - 2013 Diplomstudium an der Weißensee Kunsthochschule Berlin,  Textil- und Flächen-Design, bei Prof. Zane Berzina und Prof. Masayo Ave
2011Studium an der ENSCI – École Nationale Supérieur de Création Industrielle, Paris, Design Textile
2015 - 2016 geförderte Projektarbeit (smart materials) in Zusammenarbeit mit dem  Chair for Computer Aided Architectural Design (CAAD), ETH Zürich

AUSSTELLUNGEN / PROJEKTE
2016 comments on matter – Einzelausstellung, Bildraum Bodensee, Bregenz; Strange Garden – Symposium/Workshop, Züricher Hochschule der Künste, Interaction Design, Zürich, Schweiz;
2015 IIOSP – Island Iceland Offshore Project – Gruppenausstellung, Skaftfell Art Center – Bookshop, Seyðisfjörður, Island; John Paul George & Me – Reshape 15 Winners, at Maker Faire Rome, Rom, Italien;
2014 ArtDesign Feldkirch 2014 – Kunst und Design Messe, Feldkirch; 2013Accrochage – Diplomausstellung, Textil- und Flächen-Design, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin, Deutschland;
2011 Paris Fashion Week, Who’s Next? Première Classe – Ausstellung des Projekts Le sac 48 heures, Paris, Frankreich;
2010 Berlin Fashion Week, Stoffkollektion kDruck gezeigt im Rahmen des GreenLab – Labor für nachhaltige Design Strategien – Haus der Kulturen der Welt, Berlin, Deutschland; ABAKUS – how much is this? – interaktives happening, Gruppenausstellung, kuratiert von Fares Al-Hassan, Berlin, Deutschland;
2009 out of shape – fünf Experimente zu zeitgenössischer Form, Gruppenausstellung, Galerie Boulevard Parabol, Berlin, Deutschland; Colour without Colour – gezeigt im Rahmen des DMY – Internationales Design Festival, Berlin, Deutschland.

STIPENDIEN / PREISE / ARTIST IN RESIDENCE

Projektbeitrag, Förderung des Landes Vorarlberg, Abt. Kunst und Kultur; RESHAPE15 / wearable technology competition 2015 (2nd Prize); IIOSP - Island Iceland Offshore Project - Artist in Residence Seyðisfjörður / Island, in Roman Signers und Tumi Magnussons Haus Projektstipendium, Bundesministerium für Kunst und Kultur, Österreich; Nominierung für den LAVA-Award, Gestaltungspreis des Landes Vorarlberg; Vorarlberg Stipendium, geförderter Studien-/Forschungsaufenthalt an der ENSCI Paris.

Besonderer Dank gilt für die Unterstützung in Forschung und Projektrealisation:
Land Vorarlberg
Bundeskanzleramt Österreich
Baekart
NanoCare
Tisca - Teppiche 
ERBA

 

Fotocredit:
SELINA REITERER, “hydrophobic pattern” (close up), 2015 / Bildrecht Wien, 2016;
SELINA REITERER, "AQSR", 3, 2015 | Schnitte: Adriana Quaiser | Foto: Hannah Westermann & Jakob Skorupa | © Bildrecht, Wien 2016;
SELINA REITERER, Ausstellungsansicht | Foto: Petra Rainer, 2016 | © Bildrecht, Wien 2016

Ausstellungsvorschau

12. Dezember 2017 bis 09. Februar 2018
SEVDA CHKOUTOVA
hide II

Ausstellungsarchiv

07. Juni 2017 bis 12. September 2017
JOHANNES DEUTSCH
Im Fokus
08. Juni 2017 bis 23. Juni 2017
POOLBAR-GENERATOR 2017
Von der Idee zum Konzept zum Festival