Bildraum 01
03. Oktober 2019 bis 18. Oktober 2019

TIMOTHEUS TOMICEK

Plato´s Nightmare

Mit Plato´s Nightmare greift Timotheus Tomicek das Höhlengleichnis des Philosophen auf, seine Installation im Bildraum01 ergründet Phänomene der visuellen Wahrnehmung und der Projektion. Als narrative Ergänzung zu seiner in den Raum gebauten Höhle sind Zeichnungen und ein Video des Künstlers zu sehen.

 

Bildraum 01 | Strauchgasse 2, Wien 1
Öffnungszeiten: Di-Fr: 13-18 Uhr  

Eröffnung: Donnerstag, 3. Oktober 2019, 19 Uhr

Begrüßung:
Mirjam Angerer-Geier, Bildrecht
Zur Ausstellung:
Klaus Speidel, Bildtheoretiker und Kurator

Mit Plato´s Nightmare greift Timotheus Tomicek das Höhlengleichnis des Philosophen auf. Seine Installation im Bildraum 01 ergründet Phänomene der visuellen Wahrnehmung und der Projektion. Der Bogen spannt sich von der Höhlenmalerei über die Antike bis zur Frage nach Erkenntnis in der komplexen Bildwelt von heute. So ist Tomiceks in den Raum gebaute Höhle mit einem bunten Mix tausender kleiner Bildfetzen aus Magazinen und Zeitungen ausgekleidet. Flirrendes Sinnbild für die medial ausgelöste Flut an Assoziationen, für dekonstruierte Realitäten und vielschichtige Wahrnehmungen — mit viel Raum für individuelle Erfahrung und Interpretation. An der Außenhaut reproduziert Tomicek unerklärte Symbole aus prähistorischen Höhlen und zeigt ein Video. Sie ergänzen die Installation und unterstreichen ihre zeichentheoretische und politische Dimension. 

In seiner medienübergreifenden Arbeitsweise versammelt Tomicek alltägliche Inhalte aus aktuellen Printmedien — gleichsam die Schatten an der Wand unserer mediengeprägten Welt. Diese Medienschnipsel sind heute grundlegend für das menschliche Verständnis von Realität, Tomiceks collagierte Realitätsfetzchen wirken auf die Betrachtenden wie ein Brennspiegel einer Zeit mit ausgeprägtem Hang zur Projektion, die uns vor allem über vermittelte Bildwelten Realitäten erschließt. Die dadurch hervorgebrachten Gedanken und Gefühle sind für den Künstler Nährboden transformierter visueller Ausdrucksformen. In seiner Arbeit untersucht Tomicek das sich durch Schatten und Licht drehende Welten-Karussell, in dem die Frage nach einer Wirklichkeit der Realität eine über die Jahrtausende bestehende Konstante darstellt. Ob die künstlerische Verarbeitung der Thematik in dieser Ausstellung als „Verlagerung von Inhalten“, als eine Installation aus Pappmaché, als Grab- oder Kultstätte oder Mausoleum wahrgenommen wird, bleibt der Vernunft der Betrachter*innen überlassen. Als narrative Ergänzung zur Installation sind Zeichnungen und ein Video des Künstlers zu sehen.

Dauer der Ausstellung: 4. - 18. Oktober 2019
Geöffnet im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK:
Samstag, 5. Oktober, 13 -17 Uhr | Der Künstler ist anwesend.

Mehr Informationen über den Künstler finden Sie auf der Website von Timotheus Tomicek

Eine Programmpartnerschaft der Bildrecht mit der 
VIENNA DESIGN WEEK 2019

 

Ausstellungsarchiv

03. Oktober 2019 bis 18. Oktober 2019
TIMOTHEUS TOMICEK
Plato´s Nightmare
03. September 2019 bis 29. September 2019
JEREMIAS ALTMANN & ANDREAS TANZER
grey time – Die erste Öffnung