Bildraum Bodensee
04. Oktober 2018 bis 08. November 2018

VERONIKA SCHUBERT

Kein falsches Wort

 

Bildraum Bodensee | Seestraße 5, Bregenz
Di, Do: 13-18 Uhr | Fr, Sa: 11-16 Uhr

Eröffnung: Donnerstag, 4. Oktober 2018, 19 Uhr

Begrüßung:
Carmen Zanetti, Bildrecht
Zur Ausstellung:
Thomas Trenkler, Kulturredakteur, Kurier

Die Filmemacherin und bildende Künstlerin Veronika Schubert (*1981, Bregenz) arbeitet seit ihrer Jugend konsequent mit dem Material Sprache. Im Mittelpunkt der Ausstellung im Bildraum Bodensee steht Schuberts Beschäftigung mit den Strukturen alltäglicher Kommunikation. In ihren sorgfältig animierten Trickfilmen unterzieht die Künstlerin diverse Fernsehformate und -genres - von Kriegsberichterstattung, Soap Operas bis hin zu den Regionalnachrichten – einer sozialkritischen, mitunter humorvollen Analyse. 

In Translation (2017) und In erster Linie (2016), letzterer ausgezeichnet mit dem Preis für den besten österreichischen Kurzfilm (VIS Vienna Shorts 2017), demaskiert Veronika Schubert Elemente und Muster der Polit-Sprache. Schlüsselwörter in Brailleschrift oder Morsezeichen lösen sich auf während die durch Translation leitende Gebärdensprecherin Mitschnitte aus Reden des damaligen österreichischen Außenministers und weiterer PolitikerInnen zum Thema Auslandskulturdiplomatie zitiert. Schubert lässt in Translation Phrasen nicht zu kurz kommen, während sie für In erster Linie, eine in über 3.000 Glasplatten gravierte Animation, einen abstrakten Weg zur Verdeutlichung politischer Polemiken im Kontext österreichischer Asylpolitik wählt. 

Die Ausstellung im Bildraum Bodensee sensibilisiert für die Vielfalt an Techniken, Methoden und Themen: Ob in Glas geritzt, per Hand gezeichnet oder in Form gestrickter und digital abfotografierter Einzelbilder, Veronika Schubert regt die Rezipienten dazu an, die Wucht der Sprache, ihre Symbolkraft sowie ihre poetischen Kostümierungen zu durchschauen. Dazu jongliert sie mit einzelnen Begriffen, ordnet Satzstrukturen neu und lässt Gesprächsfetzen in vertauschten Kontexten über die Bildfläche purzeln. Eines hat die Künstlerin sichtlich nicht im Sinn: die Welt eindeutig zu machen. Auch in ihren Collagen und Textilarbeiten verweigert sich Veronika Schubert der üblichen Erzählung und lässt die Dinge in anderer, ungewohnter Manier geschehen.

Mehr Information auf der Homepage von Veronika Schubert

Finissage & Art Talk: Donnerstag, 8. November 2018, 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 5. Oktober – 8. November 2018

Ausstellungsarchiv

04. Oktober 2018 bis 08. November 2018
VERONIKA SCHUBERT
Kein falsches Wort
24. August 2018 bis 27. September 2018
CURTAIN – VORHANG
Das Staatsopernprojekt des museum in progress