ARS ELECTRONICA 2015 | 3. - 7. September 2015 | Linz

ARS ELECTRONICA
03. September 2015 bis 07. September 2015

Kunst, Technologie, Gesellschaft. Seit 1979 sucht die Ars Electronica nach Verbindungen und Überschneidungen, nach Ursachen und Auswirkungen. Innovativ, radikal, exzentrisch im besten Sinn sind die Ideen, die hier verarbeitet werden. Sie beeinflussen unseren Alltag, unsere Leben, jeden Tag.

Die Bildrecht freut sich im Rahmen mehrerer künstlerischer Projekte Teil des diesjährigen Ars Electronica Festivals zu sein und kündigt als Kooperationspartner folgende Ausstellungen zur Zeit des Festivals an:

QUAYOLA | Captives 
- hosted by Ars Electronica
Bildraum 07, Burggasse 7-9, Wien 7
Finissage: Montag, 7. September 2015, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 29. Juli - 7. September 2015

und

DOROTA SADOVSKÁ | Vivid Dresses
PostCity, Waldeggstraße 41, Linz
Ausstellungsdauer: 3. - 7. September
Performance: 4. September, zur Eröffnungsgala

 

ARS ELECTRONICA FESTIVAL 
3. - 7. September 2015

“POST CITY – Lebensräume für das 21. Jahrhundert”
Das Festival, das von 3. bis 7. September in Linz stattfinden wird, fragt danach, wie unsere künftigen Städte wohl beschaffen sein werden, wenn in den Fabriken mehr Roboter als Menschen arbeiten, alles intelligent miteinander vernetzt ist, die Autos autonom fahren und die Post per Drohne zugestellt wird? Und was es für die künftigen Megacities – vor allem jene an den Küsten – bedeutet, wenn der Klimawandel endgültig seine Wirkung entfaltet? Das Rethinking des städtischen Lebensraumes hat bereits begonnen und überall auf der Welt entstehen spannende Ideen für neue Architekturen und gesellschaftliche Organisationsformen, die den Veränderungen der nächsten Jahrzehnte gewachsen sind.

Wie soll eine Stadt also aussehen, die dem 21. Jahrhundert gewachsen ist? Oder anders gefragt, wie werden unsere Lebensräume aussehen, wenn wir mit der digitalen Revolution durch sind, wenn die globale Verschiebung von politischer und wirtschaftlicher Macht greift, wenn der Klimawandel so richtig beginnt? Die POST CITY ist die Stadt „danach“, die Stadt nach all dem, was gerade als die vielleicht größte und folgenschwerste Umwälzung seit Jahrhunderten begonnen hat. Eine Entwicklung, die den einen als Krise, den anderen wiederum als Aufbruch in eine bessere Zukunft gilt.

PROGRAMM Ars Electronica 2015
16 mal 9 Meter große Projektionen auf Wand und Boden, Lasertracking und 3-D-Animationen haben den Deep Space im Ars Electronica Center Linz schon bisher zu etwas ganz Besonderem gemacht. Das wird jetzt noch getoppt: Nach einer technischen Rundumerneuerung werden jetzt Bildwelten in 8K-Auflösung (8.192 × 4.320 Pixel) projiziert. Natürlich ist der Deep Space 8K auch Teil des Programms beim Ars Electronica Festival 2015.

Seit mehr als zwei Jahren arbeiten Ars Electronica Futurelab und Mercedes-Benz gemeinsam an Fragestellungen zur Zukunft der Mobilität. Im Futurelab arbeiten Expertinnen und Experten aus verschiedensten Disziplinen an den Ideen, die unsere Zukunft mitbestimmen. Medienkunst, Architektur, Design, Interaktive Ausstellungen, Virtual Reality, Echtzeitgrafik bilden hier den Inspirationspool, in dem vorhandenes Wissen neu arrangiert, die Brücke zur Kunst geschlagen wird und Konzepte entstehen, die uns den Umgang mit der Welt von heute und von morgen erleichtert. Im Mittelpunkt steht dabei besonders die Mensch-Maschine-Interaktion in den Lebensräumen der Zukunft. Machen Sie sich selbst ein Bild vom Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion - das selbstfahrende Auto wird Teil der Ausstellung "Future Mobility" und von daran anknüpfenden Lectures beim Ars Electronica Festival sein.

Auf Namenssuche. Die südafrikanischen Künstler Marcus Neustetter und Stephen Hobbs laden die in Linz lebenden Personen ein, Namensvorschläge für die Spaziermeile im Volksgarten zu machen. Im Rahmen des Ars Electronica Festival 2015 soll so eine Willkommenskultur gefördert werden, die für einen funktionierenden urbanen Raum künftig immer wichtiger sein wird.

Ein bakterieller Selbstversorger. Mit der Installation "Plantas Autofotosintéticas" hat Gilberto Esparza die Goldene Nica in der Kategorie Hybrid Art beim Prix Ars Electronica 2015 gewonnen. Das komplexe symbiotische System filtert Wasser, erzeugt gleichzeitig Strom und versorgt sich damit selbst. Diese und andere künstlerische Denkanstöße sehen Sie von 3. bis 13. September 2015 bei der CyberArts-Ausstellung im OK Offenen Kulturhaus OÖ. Lesen Sie dazu ein Interview mit dem Künstler auf unserem Ars Electronica Blog. www.aec.at/aeblog

TICKETS:
Tickets zum Ars Electronica Festival 2015 können hier online über NTRY gekauft oder unter tickets@aec.at
bzw. unter +43 699 / 1778 1559 (MO – FR 10.00 – 16.00 Uhr) vorreserviert werden. ähere Informationen und eine Preisübersicht finden Sie hier: http://www.aec.at/postcity/tickets/

LOCATIONS:
PostCity
Ars Electronica Center
OK im OÖ Kulturquartier
Central-Kino
Kunstuniversität Linz 
Hauptplatz Linz
LENTOS Kunstmuseum
Brucknerhaus

News

Neuigkeiten und Wissenswertes

Informieren Sie sich hier über unsere kommenden Events, über rechtliche Neuerungen und Kampagnen

Bildraum 01 | 07 | Bodensee

FAQ

FAQ - Urheberrecht & Bildrecht

Fragen und Antworten zu den Themen: Urheberrechtsschutz, Zuständigkeiten und Organisation der Bildrecht, Folgerecht und Leerkassettenvergütung