Jetzt zu sehen - Oktober | November 2015

Aktuelle Ausstellungen, Podiumsdiskussionen und Events
16. Oktober 2015

 

photo::vienna | Edition #2 

Werkschau & Talks

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst | 14. - 18. Oktober 2015

Als erste Werkschau für aktuelle Fotografie aus Österreich gibt die photo::vienna einen breiten Überblick über spannende Bereiche der Fotografie und bietet einen Ort zum Interessens- und Gedankenaustausch für die große Gemeinschaft aller Foto-Fans. Kunstfotografie, Architektur-, Portrait-, sowie Werbe-, Editorial- und Reportagefotografie werden bei dem Event photo::vienna unter dem vereinenden Überbegriff der „angewandten Fotografie“ zusammengefasst. Mehr Infos unter: http://www.photovienna.at/

 

Festival für Junge Kunst

Ausstellung

Künstlerhaus Wien | 22. Oktober – 08. November 2015 
Junge Kunst Parcours: 7. November,  18 Uhr 

Das Künstlerhaus öffnet seine Pforten für über 70 VertreterInnen der österreichischen Kunstszene. Auf über 1.000m² gilt es Installationen, Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Performances im Rahmen mehrerer Abendveranstaltungen zu erkunden. Teilnehmende KünstlerInnen in Auswahl: Zara Alexandrova,  Christian Bazant-Hegemark, Kirsten Borchert, Tanja Boukal, Anemona Crisan, Naomi Devil, Christian Eisenberger, Thomas Gänszler, Olga Georgieva, Manuel Gras,  Mercedes Helnwein, Olivier Hölzl, Gudrun Kampl,  Alex Kiessling, Thomas Lidy, Milan Mijalkovic, Florian Nitsch, Agnes Prammer, Simon Quendler, Elvira Rajek, Fernando Reyes, Jasmin Schaitl, Patrick-Roman Scherer,  Ela Štefanac, Nikolaus Suchentrunk, Tomak, Julia Überreiter, Federico Vecchi,  Reinhold Zisser. Mehr Infos unter: http://www.roterteppich.at/

 

Landvermessungen. Judith Saupper und Elisabeth Wedenig

Ausstellung & Katalogpräsentation

Bäckerstraße 4, Wien | 9. September -  23. Oktober 2015
Artist Talk & Katalogprässentation | 21. Oktober, 19 Uhr

Seit 2013 senden Judith Saupper und Elisabeth Wedenig einander Postkarten zu. In ihrer „Provinzpost“, wie sie ihre Korrespondenz über die Bundesländer hinweg nennen, tauschen sie künstlerische Notate, Gedanken- und Wortspiele aus. Aus diesem Briefverkehr resultierten die „Landvermessungen“, die sie durch die österreichische Provinz führten. Während Wedenig in Gemälden und Montagen Zitate der Kärntner Dichterin Christine Lavant aufnimmt, baut Saupper skulpturale „Faltgedichte/Faltgeschichte“ aus collagierten Zeichnungen. Trotz formaler Unterschiede treten die Arbeiten der beiden Künstlerinnen in einen fruchtbaren Dialog. Mehr Infos unter: http://www.baeckerstrasse4.at/

 

Die achtziger Jahre in der Sammlung des MUSA

Ausstellung

MUSA Wien | 28. April - 24. Oktober 2015

Als viertes Jahrzehnt seiner Sammlungsgeschichte untersucht das MUSA die 1980er Jahre. Diese Phase der heftig diskutierten „Postmoderne“ ist vom Erstarken des Kunstmarkts geprägt, der anfänglich vor allem auf die männlich dominierte Malerei der „Neuen Wilden“ setzte. Die große Aufmerksamkeit, die dieser internationalen Strömung zu teil wurde, lässt leicht übersehen, dass sich daneben zahlreiche andere stilistische Orientierungen etablierten. Die geometrische Abstraktion als „Neue Geometrie“ oder „Neo Geo“ wurde als Gegenentwurf zur expressiven Grundhaltung der figurativen Malerei gesehen. Der Fokus richtet sich einerseits auf das allgemeine Spektrum der Kunst dieser Zeit, andererseits aber auch darauf, wieweit die genannten künstlerischen Phänomene Eingang in die Sammlung fanden. Mehr Infos unter: http://www.musa.at/

 

Ernesto Neto und die Huni Kuin ~ Aru Kuxipa | Sacred Secret

Ausstellung

TBA 21 Augarten | 25. Juni - 25. Oktober 2015 

Seit Mitte der 1990er-Jahre hat Ernesto Neto (geb. 1964) ein einflussreiches Werk geschaffen, das die Konstruktion des sozialen Raums und der natürlichen Umwelt erforscht, indem es zur physischen Interaktion und sinnlichen Erfahrung einlädt. Aru Kuxipa markiert eine Erweiterung jener Thematiken und Qualitäten, die bereits seit mehr als zwanzig Jahren in Netos Œuvre angelegt sind: die Sinnlichkeit des Seins, eine Symbiose von Körpern und Natur, eine Sehnsucht nach spiritueller Vision. In Kollaboration mit Mitgliedern der Huni Kuin, die an der Vorbereitung und Initiation von Aru Kuxipa in Wien beteiligt sind, soll die Ausstellung ein tiefgreifendes Verständnis für indigenes Wissen und Traditionen wecken, sowie das relationale und perspektivische Weltbild der Huni Kuin vermitteln. Mehr Infos unter:http://www.tba21.org/program/current

 

Christoph Niemann. Unterm Strich

Ausstellung

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst | 1. Juli - 27. Oktober 2015 

Christoph Niemann ist einer der gefragtesten Grafiker der Welt. Seit Jahren gestaltet er Cover für THE NEW YORKER, The New York Times, das TIME Magazine, für WIRED oder das ZEITmagazin, prägt Werbekampagnen, illustriert Texte, produziert Apps oder schreibt Kinderbücher. Das MAK widmet dem vielfach ausgezeichneten Meister seines Fachs eine Ausstellung und zeigt im Kunstblättersaal unter dem Titel CHRISTOPH NIEMANN. Unterm Strich mit 170 Illustrationen, Grafiken, Siebdru-cken, Tusche- und Bleistiftzeichnungen, Büchern, Apps und Animationen einen Überblick über sein breites Schaffen. Mehr Infos unter: http://www.mak.at/aktuell

 

Ken Lum. Coming Soon

Projekt im öffentlichen Raum

Kunsthalle Wien Karlsplatz | 21. März - 27. Oktober 2015

Ken Lum kombiniert fotografische Bilder und Texte, Sprache und skulpturale Elemente, um Klassenzugehörigkeit und ethnische Vielfalt in der westlichen Gesellschaft sowie die Inszenierung von Individualität innerhalb eines sozial und ökonomisch kodierten Stadtraums zu hinterfragen. Seine für die Kunsthalle Wien entwickelte Werbetafel zeigt eine moderne asiatisch-europäische Familie, die sich wie in einer kommerziellen Reklame als perfektes Resultat des Multikulturalismus präsentiert. Mehr Infos unter: http://www.kunsthallewien.at/

 

Stefan Sagmeister. The happy show

Ausstellung

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst | 28. Oktober 2015 - 28. März 2016 

In The Happy Show lotet Stefan Sagmeister, der Großmeister des Grafikdesigns, die Grenzen zwischen Kunst und Design aus und überschreitet sie. Die Ausstellung dokumentiert seine zehn Jahre andauernde Untersuchung des Glücks anhand von Videos, Drucken, Infografiken, Skulpturen und interaktiven Installationen. The Happy Show, die sich über Gänge, Treppen und Ausstellungsräume des MAK erstreckt, ist nach 2002 Sagmeisters zweite Ausstellung im MAK. In handschriftlichen Kommentaren an Wänden, Geländern und in den Toilettenräumen des Museums erläutert Sagmeister seine Gedanken und Beweggründe zu den gezeigten Projekten. Mehr Infos unter: http://www.mak.at/aktuell

 

Mark Leckey + Alessandro Raho: We Transfer - Emily Roysdon

Ausstellung

Secession Wien | 11. September - 1. November 2015

Das höchst eigenwillige Werk des britischen Künstlers Mark Leckey verbindet Videos, Installationen, Objekte und Soundskulpturen mit popkulturellen Praktiken, insbesondere die der Sub- und Jugend-kulturen in England. Er erkundet durchaus mit Humor die unsere Gesellschaft prägende Populärkultur, Kommerz und Fetischisierung von Konsumwaren ebenso wie technologische Entwicklungen.Emily Roysdon setzt sich in einer Vielzahl von Medien wie Performance, Video, Text, Fotografie und Drucktechnik mit Körper, Bewegung, Raum und Identität auseinander. Sprache und das spezifische Vokabular von Performance-Kunst sind grundlegende Elemente in ihrem Werk, das sehr oft kollabo-ratives Arbeiten beinhaltet. Mehr Infos unter: http://www.secession.at/ 

 

Joel Meyerowitz. Retrospektive

Ausstellung

Kunst Haus Wien, Museum Hundertwasser | 17. Juli - 1. November 2015 

Joel Meyerowitz (*1938 in New York) gehört neben William Eggleston und Stephen Shore zu den wichtigsten Vertretern der amerikanischen New Colour Photography der 1960/70er Jahre.Die Ausstellung im KUNST HAUS WIEN gibt, erstmalig in Österreich, einen umfassenden Einblick in das fotografische Spektrum von 50 Jahren seiner Fotografie. Neben den frühen schwarz/weiß- und Farbfotografien der 1960er Jahre werden Werke aus allen Werkgruppen wie Cape Light, Portraits, Between the Dog and the Wolf und Ground Zero präsentiert und erlauben den BesucherInnen einen fotografischen wie kulturellen Bild-Vergleich zwischen Europa und den USA. Mehr Infos unter: http://www.kunsthauswien.com/

 

Charlemagne Palestine. GesammttkkunnsttMeshuggahhLaandtttt

Ausstellung

Kunsthalle Wien Karlsplatz | 18. September - 8. November 2015

Der Amerikaner Charlemagne Palestine ist Komponist, Musiker, Performer und bildender Künstler. Bereits in den 1970er Jahren komponierte er repetitive Musik, die sich an den Erwartungen des westlichen Publikums rieb. In seinen Performances und Musikvideos tauchen auch immer wieder emblematische Gegenstände wie Teddybären, Cognacflaschen oder Schals auf, die wie Signaturen funktionieren und zu „Identifikationssymbolen“ werden. In den letzten Jahren arbeitete Palestine vor allem mit Musikern wie Pan Sonic, David Coulter, Tony Conrad und Michael Gira zusammen. Die Ausstellung wird durch ein Musik- und Performanceprogramm ergänzt. Mehr Infos unter: http://www.kunsthallewien.at/#/de

 

VIENNA ART WEEK 2015

Ausstellungen & Talks & Atelierrundgänge

Wien | 16. - 22. November 2015 

Das Kunstfestival, konzipiert vom Art Cluster Vienna, geht unter dem Motto "Creating Common Goods" in die elfte Runde. Ausstellungen, Performances, Diskussionen, Rundgänge und Atelierbesuche bieten einen Einblick in die aktuelle Kunstszene Wiens. Für das Festival schließen sich jedes Jahr die wichtigsten Kunstinstitutionen und Galerien ebenso wie unabhängige Ausstellungsräume und Offspaces zusammen. „Creating Common Good“ stellt das hochaktuelle Thema Gemeinwohl ins Zentrum der Kunstwoche. Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich zusehends mit Aspekten und Möglichkeiten anderer, auf Gemeinschaft basierender Systeme. Mehr Infos unter: http://www.viennaartweek.at/

 

To expose, to show, to demonstrate, to inform, to offer.
Künstlerische Praktiken um 1990

Ausstellung

mumok Wien | 10. Oktober 2015 - 24. Jänner 2016

Im Herbst 2015 blickt das mumok auf das internationale Kunstgeschehen um 1990. Auf drei Ebenen werden Installationen, Publikationen, Objekte, Projekte, Filme und Interventionen von über 50 KünstlerInnen und KünstlerInnengruppen gezeigt. Sie alle stellen die herkömmlichen Formen des Ausstellens infrage und widmen sich den drängenden gesellschaftlichen Herausforderungen ihrer Zeit.to expose, to show, to demonstrate, to inform, to offer präsentiert sowohl international renommierte KünstlerInnen wie beispielsweise Félix González-Torres, Louise Lawler oder Christopher Williams und zeigt Positionen und Projekte, die bislang in Museen nur selten berücksichtigt wurden. Mehr Infos unter: https://www.mumok.at/

  

Edvard Munch. Liebe, Tod und Einsamkeit

Ausstellung

Albertina Wien | 25. September 2015-24. Jänner 2016 

Zwölf Jahre nach der großen Munch-Retrospektive, mit der die Wiener Albertina 2003 ihre Wiedereröffnung feierte, präsentiert das Haus den Wegbereiter des Expressionismus nun als Pionier der Druckgrafik. Rund 80 der bedeutsamsten Werke Edvard Munchs werden in der Ausstellung zu sehen sein, u. a. die Lithographien "Der Schrei" (1895) und "Angst" (1896). Sie stammen aus Privatbesitz und werden der Albertina für diese einzigartige Präsentation zur Verfügung gestellt. Mehr Infos unter: http://www.albertina.at/

 

Mehr als Zero. Hans Bischoffshausen

Ausstellung

Unteres Belvedere Wien | 8. Oktober 2015 - 14. Februar 2016

Der 1927 in Feld am See geborene Künstler Hans Bischoffshausen gehört zu den wesentlichen Vertretern der österreichischen Nachkriegsavantgarde. Die Freundschaft zu Lucio Fontana, Bernard Aubertin, Hermann de Vries, Jan Schoonhoven oder Heinz Mack sind ebenfalls Thema dieser Ausstellung, wie die Auseinandersetzung mit musikalischen Notationen, dem Sehen als Konzept und Metapher und der Leere als symbolische Form. Die Ausstellung versucht den Bogen zu spannen von den ersten Fossilbildern der 1950er Jahre über die Pariser Zeit der Zero Bewegung. Erstmals werden auch die 1970er- und 1980er-Jahren beleuchtet. Mehr Infos unter: http://www.belvedere.at/de

 

Ballgasse 6. Galerie Pakesch und die Kunstszene der 80er

Ausstellung

Wien Museum Karlsplatz | 24. September 2015 - 14. Februar 2016

Mit der Galerie Pakesch wurde ab 1981 eine neue Generation von Künstlern erstmals sichtbar. Hier hatten Herbert Brandl, Otto Zitko oder Josef Danner – alle Anfang 20 – ihre ersten Ausstellungen. Kern der Ausstellung ist das Archiv der Galerie Pakesch, das als Schenkung an das Wien Museum ging und neben Fotos, Plakaten und Künstler- und Ausstellungsdokumentationen auch Interna des Kunsthandels enthält. Es werden in der Ausstellung zudem wesentliche Kunstwerke gezeigt, die damals in Galerieausstellungen zu sehen waren: Schlüsselwerke u.a. von West, Brandl, Zobernig, Geiger, Lewitt, Pistoletto oder Kelley. Ein zentrales Objekt ist der von Franz West gestaltete Galerietisch, der sich als Dauerleihnahme in der Sammlung des Wien Museums befindet. Mehr Infos unter: http://www.wienmuseum.at/

 

Fotocredits: JUDITH SAUPPER, ELISABETH WEDENIG, "Provinzpost", 2014. 

News

Neuigkeiten und Wissenswertes

Informieren Sie sich hier über unsere kommenden Events, über rechtliche Neuerungen und Kampagnen

Bildraum 01 | 07 | Bodensee

FAQ

FAQ - Urheberrecht & Bildrecht

Fragen und Antworten zu den Themen: Urheberrechtsschutz, Zuständigkeiten und Organisation der Bildrecht, Folgerecht und Leerkassettenvergütung