Jetzt zu sehen - Spätsommer 2016

Aktuelle Ausstellungen, Performances, Filmvorführungen & Festivals
22. Juli 2016

 

Ai Weiwei. translocation – transformation

21er Haus, Garten des Belvedere, Wien

Personale | 14. Juli - 20. November 2016

Im Mittelpunkt des Oeuvres von Ai Weiwei (* 1957) steht die kritische Auseinandersetzung mit Geschichte, Kultur und Politik seiner chinesischen Heimat. Vertreibung, Migration und gewollter Ortswechsel als Auslöser transformativer Prozesse in Menschen und an Objekten ist ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch Leben, Werk und nun die Ausstellung von Ai Weiwei zieht. Monumentale Zodiac-Skulpturen und ein ganz spezieller Baum erwarten die Besucher im Garten des Belvedere und im 21er Haus. Mehr Informationen unter: https://www.belvedere.at/

 

Manon de Boer

Secession Wien, Galerie

Personale | 1. Juli - 28. August 2016

Die niederländische Künstlerin Manon de Boer arbeitet vorwiegend mit dem Medium Film. Die persönliche Erzählung dient de Boer ebenso wie die musikalische Interpretation als Gegenstand und Methode ihrer filmischen Porträts. In einer Reihe von Arbeiten erkundet de Boer das Wesen der Erinnerung: ihre Figuren nehmen erst im Lauf der Geschichte Form an, kommen wie Fotoabzüge in der Dunkelkammer nur allmählich zum Vorschein, und auch dann bleibt mindestens so viel verborgen wie preisgegeben wird. Mehr Informationen unter: http://www.secession.at/

 

Beton

Kunsthalle Wien, Museumsquartier

Gruppenschau | 25. Juni - 16. Oktober 2016

Die Brutalistische Architektur der 1950er und 1960er Jahre zeichnet sich nicht nur durch eine expressive Verwendung von Beton aus, sondern auch durch eine deutliche soziale Komponente. Heute sind viele Gebäude vom Abriss bedroht und ihre Zielsetzung gilt als gescheitert. Angesichts dieser dystopisch verfärbten Moderne arbeitet die bildende Kunst nun ihre ursprünglichen Ideen heraus. Nicht aus nostalgischer Sehnsucht heraus, sondern als Erinnerung daran, dass Architektur einmal mehr war als nur umbauter Raum und Beton nicht nur ein Baustoff ist, sondern ein historisch wie ideologisch aufgeladenes Material. KünstlerInnen: Tom Burr, Isa Genzken, Liam Gillick, Tobias Zielony, u. a. Mehr Infos unter: http://www.kunsthallewien.at/#/de

 

Béatrice Dreux

LENTOS, Linz

Personale | 24. Juni bis 2. Oktober 2016

Das komplexe Werk der Malerin Béatrice Dreux bewegt sich in einem persönlichen Erfahrungsraum und verhandelt gleichzeitig politisch-gesellschaftliche Themen. Ihr Werk ist figurative Malerei, doch die Arbeiten schildern keine Situationen, erzählen keine Geschichten, sondern erproben Malerei als kritische Haltung.  Béatrice Dreuxs erste museale Einzelausstellung vereint jüngste Werkserien mit farbstarken Referenzbildern aus früheren Jahren. Mehr Infos unter: http://www.lentos.at/

 

Jim Dine. I Never Look Away

Albertina, Wien

Personale | 24. Juni - 2. Oktober 2016

Jim Dine zählt neben Andy Warhol und Roy Lichtenstein zu den gefeierten Stars der amerikanischen Popart. Die Albertina zeigt 60 faszinierende Selbstporträts, eine repräsentative Auswahl der großzügigen Schenkung des achtzigjährigen Künstlers, und präsentiert Dine facettenreich. Dine experimentiert mit vielseitigen Techniken und Materialien und thematisiert dabei Jugend und Alter, Intimität und Extraversion sowie Serialität und Kreativität auf dem Papier. Mehr Informationen unter: www.albertina.at

 

Ingeborg Strobl

LENTOS, Linz

Personale | 24. Juni - 18. September 2016

Ingeborg Strobl (*1949 in Schladming) setzt die Reihe der Einzelausstellungen der wichtigsten zeitgenössischen KünstlerInnen aus Österreich im LENTOS fort. Nebensächliches, Gefundenes am Wegrand des Lebens, die absichtslose Poesie der Natur und die unabsichtliche Kuriosität des menschlichen Strebens bleiben im Netz von Strobls Aufmerksamkeit hängen und finden sich künstlerisch transformiert im Ausstellungsraum wieder. Mehr Informationen unter: http://www.lentos.at/

 

Nathalie Du Pasquier: Big Objects Not Always Silent

Kunsthalle Wien, Museumsquartier

Personale | 15. Juli - 13. November 2016

Die Künstlerin und Designerin Nathalie Du Pasquier ist Autodidaktin, blickt aber auf eine lange Karriere als Produktgestalterin zurück. Sie war Gründungsmitglied von Memphis, einem einflussreichen postmodernen Design- und Architekturkollektiv unter der Leitung von Ettore Sottsass. Seit 1987 widmet sich Du Pasquier der Malerei, obwohl sie gelegentlich noch als Designerin arbeitet. Die Ausstellung stellt aktuelle Gemälde und Entwürfe aus der Memphis-Zeit in einen Dialog. Es ist die erste umfassende Ausstellung Du Pasquiers in einer internationalen Institution. Mehr Infos unter: http://kunsthallewien.at/ 

 

Mario García Torres: An Arrival Tale

TBA21, Augarten

Personale | 17. Juni - 20. November 2016

Der mexikanische Künstler Mario García Torres wendet investigative künstlerische Strategien an, um in Archive, Landschaften und Orte eingeschriebene und verborgene Geschichten und Narrative offenzulegen und die Beschaffenheit und Begrenztheit historischer Aufzeichnungen und Objekte aufzuzeigen. Die Ausstellung "An Arrival Tale" löst mit einer konzeptuellen Geste die Arbeiten des Künstlers in der TBA21-Sammlung aus ihren ursprünglichen Zusammenhängen und Fixierungen und öffnet sie als Kollektion von Narrativen und künstlerischen Experimenten für neue Einschreibungen. Mehr Infos unter: https://www.tba21.or

 

Inspiration Fotografie. Von Makart bis Klimt

Orangerie, Unteres Belvedere

Gruppenschau | 17. Juni - 30. Oktober 2016

Die Erfindung der Fotografie 1839 löste bei Künstlern Faszination und Schrecken zugleich aus. Die Ausstellung eröffnet ein Thema, das an ein Tabu rührt – war es den Zeitgenossen sehr wohl bekannt gewesen, dass Maler von Hans Makart bis zu den Mitgliedern von Gustav Klimts Künstler-Kompagnie eine ausgesprochene Vorliebe für die Fotografie hatten. Maler wieder als Fotografen und Fotosammler zu entdecken, eröffnet uns einen Blick in eine bisher ungeahnte Bilderwelt.  Mehr Informationen unter: https://www.belvedere.at/

  

Friedrich Kiesler. Lebenswelten

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst, Wien

Gruppenschau | 15. Juni - 2. Oktober 2016

Friedrich Kieslers transdisziplinäres künstlerisches Konzept stößt auch heute noch auf größtes Interesse in der zeitgenössischen Kreativszene. Die umfangreiche Ausstellung bringt das ganzheitliche Schaffen in Malerei und Skulptur, Architektur und Design, Theater und Film zur Anschauung und stellt seine Theorie des Correalismus ebenso zur Diskussion wie seine innovative Ausstellungspraxis. KünstlerInnen: Leonor Antunes, Celine Condorelli, Verena Dengler, Lili Reynaud-Dewar, Apolonija Sustersic, Rirkrit Tiravanija. Mehr Informationen unter:http://www.mak.at/aktuell

 

Ansichtssache. Megaphon stellt aus

Galerie Zwischenbilder, Graz

11. Juni - 2. September 2016

Frech, kreativ, mit einem ungewöhnlichen Blick auf Alltägliches und Lust auf Perspektivenwechsel, so haben von Megaphon eingeladene Künstlerinnen und Künstler zu vorgegebenen Monatsthemen Bildstrecken für das Straßenmagazin interpretiert und tun dies weiterhin Monat für Monat. Die Galerie Zwischenbilder präsentiert eine Auswahl dieser Arbeiten. KünstlerInnen: Ernst Herold, Christian Jungwirth, Alexander Schleissing, Lukas Marxt „Nella Fantasia“, Martin Stöbich, Sophie Dvorák, Klaus Pichler, Tom Mackinger, Gina Müller, Paul Kranzler, Gerhard Schmolke und Paul Schmolke, David Payr und Florian Lechner, u.a. Mehr Infos unter: http://culture-unlimited.com/

 

Keren Cytter – Selection

Künstlerhaus Graz

Peronale | 11. Juni - 8. September 2016

Keren Cytter (*1977 Tel Aviv, lebt in New York) dokumentiert und analysiert soziale Beziehungen mit Schwerpunkt auf die zwischenmenschliche Interaktion im Alltag. In der Sommerausstellung bespielt Cytter die adaptierte Ausstellungshalle installativ mit einer Auswahl von Videoarbeiten und Zeichnungen. Das eigens in ihrer Wohnung und deren Hinterhof gedrehte Video OBJECT kommt darin zur Erstaufführung. Basierend auf im Internet kursierenden Bildern, untersucht es die sich stetig wandelnden Gesellschaftsbeziehungen. Mehr Infos unter: http://www.km-k.at/

 

Darja Bajagić. Unlimited Hate

Künstlerhaus Graz

Peronale | 11. Juni - 8. September 2016

Die künstlerische Praxis von Darja Bajagić (*1990 Podgorica, Montenegro, lebt in New York) umfasst Malerei, Skulptur und Video, ihr verwendetes Bildmaterial bezieht sie aus Fetischmagazinen, einschlägigen Webseiten oder Nischenplattformen im Internet. Mit einer guten Prise schwarzem Humor widmet sich die Künstler in ernsten Fragen nach dem Körper, dem Betrachtenden und visuellen Machtbeziehungen. Das menschliche Bedürfnis, Bilder für echt und beweiskräftig zu halten, spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Mehr Infos unter: http://www.km-k.at/

 

Chapeau! Eine Sozialgeschichte des bedeckten Kopfes

Wien Museum, Karlsplatz

Gruppenschau | 9. Juni - 30. Oktober 2016

Die Ausstellung vereint diese Aspekte zu einer Sozialgeschichte des bedeckten Kopfes. Sie zeigt Kopfbedeckungen und ihre TrägerInnen sowie deren Verankerung in der Wiener Stadtgesellschaft vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Kopfbe-deckung trennte noch im 20. Jahrhundert Konservative von Liberalen, die politische Linke von der Rechten. Vermummungsverbote bei Demonstrationen sowie die Kopf-tuchdebatte zeigen, dass die Bedeckung und Verhüllung des Kopfes noch immer Thema des politischen Diskurses sind. Mehr Infos unter: http://www.wienmuseum.at/

 

Andrea Büttner. Beggars and iPhones

Kunsthalle Wien, Karlsplatz

Personale | 8. Juni - 18. September 2016

Andrea Büttner beschäftigt sich in technisch-medial vielfältigen Formulierungen mit nonverbalen Artikulationen des Menschen, die einem (Spannungs-)Verhältnis zwischen Innenleben und äußeren, sozialen und kulturellen Kontexten entspringen. In der Kunsthalle Wien Karlsplatz wird Andrea Büttner auch inszenatorisch eine Situation schaffen, in der gängige Vorstellungen von Innen und Außen, vom Wahrnehmbaren und Verborgenen umgekehrt werden. Mehr Informationen unter: http://kunsthallewien.at/ 

 

Martin Parr

Kunst Haus Wien

Personale | 3. Juni - 2. November 2016

Mit seinem Interesse an kulturellen Traditionen, Eigenheiten und Ritualen ist der Brite Martin Parr (*1952) einer der einflussreichsten dokumentarisch arbeitenden Fotografen der Gegenwart. Dem Magnum-Fotografen widmet das KUNST HAUS WIEN eine erste umfassende Ausstellung in Österreich, die Einblick in sein Œuvre gewährt. Parr, der sich seit 1982 kompromisslos der Farbfotografie verschrieben hat, lenkt den Blick auf die kuriosen, absurden Seiten des Alltags und legt diese zur oftmals amüsanten Begutachtung frei. Mehr Informationen unter: http://www.kunsthauswien.com/

 

VI X VI Positionen zur Zukunft der Fotografie

Landesgalerie Linz

Sonderschau | 25. Mai - 21. August 2016

Der Kunstverein in Hamburg und die Landesgalerie Linz zeigen "VI x VI Positionen zur Zukunft der Fotografie", welche die Relevanz des Fotografischen innerhalb zeitgenössischer Bilddiskurse thematisieren. Verschiedene Generationen von KünstlerInnen setzen sich mit dem Fotografischen und seinen Manifestationen auseinander. In sechs Ausstellungskapiteln werden diese Prozesse gezeigt: Sechs Kapitel als Möglichkeitsräume, um das eigene Denken über das Fotografische zu überprüfen und neu zu formulieren. Mehr Infos unter:http://www.landesmuseum.at/ausstellungen.html

 

Rot ich weiß Rot. Kritische Kunst für Österreich

Forum Frohner, Krems-Stein 3504 

Gruppenschau | 22. Mai - 6. November 2016

1979 beschäftigt sich das Buch "Rot ich weiß Rot" kritisch mit dem künstlerischen Klima in Österreich. Die Ausstellung spürt nun Deutungen der nationalen Identität nach, zeigt alternative Lebensmodelle der KünstlerInnen und thematisiert die kritische Auseinandersetzung mit Geschlechterfragen. Der Ausstellungsparcours vereint zahlreiche Genres, Techniken und Medien, vertretene KünstlerInnen u.a.: Ona B., Günter Brus, Herbert Boeckl, VALIE EXPORT, Adolf Frohner, Christa Hauer-Fruhmann, Franz Graf, Gottfried Helnwein, Johanna Kandl, Elke Krystufek, Leopold Kupelwieser, Otto Muehl, Christian R. Skrein, Erich Sokol, Ingeborg Strobl, Susanne Wenger, Nives Widauer, Robert Zahornicky. Mehr Informationen unter: http://www.kunsthalle.at/de/forumfrohner/

 

Art Night im MQ

Leopold Museum, mumok, Kunsthalle Wien

Rundgang | 19. Mai, 16. Juni, 21. Juli, 18. August, 15. September 2016

DAS Afterwork-Programm für Kunstliebhaber! Genießen Sie exklusive Rundgänge durch Leopold Museum, mumok und Kunsthalle Wien mit nur einem Ticket. Jeden 3. Donnerstag von Mai bis September, von 17 – 21h: Ticket: € 12,–
Beginn der Führungen: 18.30h Kunsthalle Wien, 19.15h mumok, 20h LEOPOLD MUSEUM. Tickets für die MQ Art Night sind am Veranstaltungstag ab 17h im MQ Point im Haupteingang des MQ und in den beteiligten Häusern erhältlich. Mehr Informationen unter: http://www.mqpoint.at/

 

Robert La Roche. Personal View

MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst/Gegenwartskunst, Wien

Personale | 4. Mai - 25. September 2016

Mit klassischen und extravaganten Brillenkollektionen hat der österreichische Designer Robert La Roche eine Weltmarke kosmopolitischer Prägung geschaffen. Anlässlich der großzügigen Schenkung von rund 500 Objekten aus seinem Firmenarchiv widmet das MAK dem Designer die erste Personale im musealen Kontext. Die Ausstellung gibt einen Überblick über La Roches einzigartiges Œuvre und seinen unkonventionellen Lebensweg vom Werbefachmann zum autodidaktischen Brillendesigner. Mehr Informationen unter: http://www.mak.at/aktuell

 

Ausstellungssaison im Museum Liaunig

Museum Liaunig, Neuhaus 9155

Saisonprogramm | 1. Mai - 30. Oktober 2016

Das Museum Liaunig verfügt über eine der umfangreichsten Sammlungen österreichischer Kunst ab 1945, ergänzt durch vorangehende Vertreter der klassischen Moderne sowie exemplarische Werke internationaler KünstlerInnen. In der Saison 2016 erwartet die BesucherInnen: Die Hauptausstellung „Augen-Blicke“, aus der stetig wachsenden Sammlung zeitgenössischer Kunst zusammengestellt und die Ausstellungsserie „Alte Freunde“, in der nacheinander Arbeiten der Künstler Drago J. Prelog (Mai/Juni), Hans Staudacher (Juli/August) und Josef Mikl (September/Oktober) gezeigt werden. Mehr Informationen unter: http://www.museumliaunig.at/

 

Yasumasa Morimura - One Hundred M's self-portraits

Sammlung Friedrichshof, Zurndorf 2424

Personale | 30. April - 20. November 2016

In Zusammenarbeit mit der Luhring Augustine Gallery, NY, werden in der Sammlung Friedrichshof Arbeiten des japanischen Künstlers Yasumasa Morimura ausgestellt. Seit drei Jahrzehnten gilt er als einer der bedeutendsten Vertreter der „inszenierten Fotografie“. Durch die Verwendung von  Kostümen, Makeup und digitaler Manipulation, sowie durch Reinszenierung von ikonischen Fotografien und Gemälden kommentiert er die komplexe Beziehung Japans in Bezug auf die Absorption des westlichen Kulturkreises. Mehr Informationen unter: http://www.sammlungfriedrichshof.at/

 

Klick! Linzer Fotografie in der Zwischenkriegszeit

Stadtmuseum Nordico, Linz

Gruppenschau | 15. April - 11. September 2016

Die Ausstellung vereint unterschiedliche Aspekte gelebter Geschichte: fotografische Dokumente historischer Fakten, aber auch private geknipste Schnappschüsse, die individuelle Schicksale in dieser Zeit beleuchten. Im Fokus stehen Fotografien aus Linz in der Zeit zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg. Neben dem Bereich der Kunstfotografie werden auch Amateurfotos und die Linzer Atelierfotografie exemplarisch dargestellt. Mehr Informationen unter: http://www.nordico.at/

 

Berlinde de Bruyckere. Suture

Leopold Museum, Wien

Personale | 8. April - 5. September 2016

Die belgische Künstlerin Berlinde De Bruyckere (geb. 1964) zählt mit ihren eindrücklichen Skulpturen, die den menschlichen Körper in seiner rohen Schönheit und Verletzlichkeit in den Fokus rücken, zu den international  bekanntesten Bildhauerinnen der Gegenwart. In scheinbar zeitlosen Figuren setzt sich De Bruyckere mit existenziellen Fragestellungen von Leben und Tod sowie Schmerz und Leid auseinander und betont die Verankerung der  menschlichen Existenz im fleischlichen Körper. Mehr Informationen unter: http://www.leopoldmuseum.org/

 

Fotocredits:
ROBERT ZAHORNICKY, Wildnis #254, 2001 | © Bildrecht, Wien 2016.
VALIE EXPORT, "Carceri", 1972, Gouache auf schwarz-weiß Fotografie (Detailansicht) | Foto: Photoatelier Laut, Wien | © Bildrecht, Wien 2016.

News

Neuigkeiten und Wissenswertes

Informieren Sie sich hier über unsere kommenden Events, über rechtliche Neuerungen und Kampagnen

Bildraum 01 | 07 | Bodensee

FAQ

FAQ - Urheberrecht & Bildrecht

Fragen und Antworten zu den Themen: Urheberrechtsschutz, Zuständigkeiten und Organisation der Bildrecht, Folgerecht und Leerkassettenvergütung