WAWRZYNIEC KOLBUSZ | EYES ON | ERÖFFNUNG | 27. Oktober | Bildraum 07

Wawrzyniec Kolbusz | Sacred Defense
27. Oktober 2016 bis 25. November 2016

 

Bildraum 07 | Wien 7, Burggasse 7-9 
Öffnungszeiten: Di-Fr, 13-18 Uhr  

Eröffnung: Donnerstag, 27. Oktober 2016, 19 Uhr

Begrüßung:
Günter Schönberger, Bildrecht
Zur Ausstellung:
Thomas Licek, Eyes On - Monat der Fotografie Wien

Wawrzyniec Kolbusz, Gewinner der Eyes On Portfolio Review 2014, präsentiert im Bildraum 07 die Fotoserie Sacred Defense. Vor dem Hintergrund der Iran-Irak-Konflikte spürt der polnische Künstler den Dynamiken hinter der Prägung eines kollektiven Geschichtsbildes nach und untersucht wo die Grenzen objektiver Kriegsschilderung liegen. Als Schauplätze wählte er iranische Museen und ein eigens für den Dreh von Kriegsfilmen geschaffenes Gelände in der Nähe von Teheran. Gleich einem Kriegsreporter dokumentiert Kolbusz nüchtern die Kulissen aus ramponierten Betonbunkern, menschenleeren Straßenzügen und die von den Filmrequisiten durchlöcherten Gerölldünen.

In einem weiteren Teil zeigt er das Museum of Holy Defense in Kerman und das Holy Defense Museum in Teheran, die beide 2013 mit dem Ziel der Förderung der Widerstandskultur eröffneten. Zwischen High-Tech-Displays und den Simulationen von Auswirkungen unterschiedlicher Bombardements auf den Körper, fällt der Blick des Fotografen auf zerschossene Schlafzimmer und Spielzeugtretminen, die im Museumsshop angeboten werden. Die Arbeiten machen so die Faszination einer ganzen Gesellschaft an ihrer traumatischen Vergangenheit deutlich, ohne sich stilistisch an den Ausdruckmitteln der Propaganda zu bedienen, oder deren Inhalte zu werten.

Wawrzyniec Kolbusz Ansatz ist differenzierter. Dort wo er nicht direkt auf Inszenierungen stößt, inszeniert er kurzerhand selbst sein eigenes Vernichtungsszenario. So fliegt er mehrere Luftangriffe auf vermeintliche iranische Atomanlagen und hält das Ausmaß der Zerstörung in zwei Satellitenbildern fest. Einige Gebäude, die in einer Aufnahme noch intakt sind, hat der Künstler in der zweiten bereits mit allen Geschützen seiner Fotokunst dem Erdboden gleichgemacht. Beim Abgleich der ursprünglich identen Originalaufnahmen sehen wir vor einer künstlerischen Arbeit die, auf sich selbst verweisend, den Wahrheitsgehalt der Ereignisse und ihre Dokumentation überprüft. Kolbusz lässt hier an die Irak-Invasion der USA denken, die sich auf Basis von Behauptungen der Existenz irakischer Massenvernichtungswaffen national wie international rechtfertigen konnte.

Sacred Defense gibt anhand der Manipulationen des Künstlers und in der Dokumentation der vorgefundenen Kriegsimitationen zu verstehen, wie durch bestimmte Narrative leicht zu gewünschten Interpretationen, Emotionen und Aktionen geleitet werden kann. Als Meister der Täuschung nutzt Wawrzyniec Kolbusz die Deutungsmacht für Zeichen, verwebt Schein und Sein und versucht das glauben zu machen, was er real nicht beweisen kann. Nur seine Bilder sprechen für ihn. Und oft ist uns das genug.

“We’re an empire now, and when we act, we create our own reality... We are the history’s actors and you, all of you, will be left to just study what we do.” - Senior Advisor von George W. Bush, NY Times.

Ausstellungsdauer: 28. Oktober – 25. November 2016

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage von Wawrzyniec Kolbusz

Eine Ausstellung in Kooperation mit Eyes On - Monat der Fotografie Wien 
Mit freundlicher Unterstützung durch das Polnische Institut Wien

 

Fotocredits:
Wawrzyniec Kolbusz, aus der Serie „ Sacred Defense“, analoge Fotografien, 2014 © Bildrecht, Wien 2016.

News

Neuigkeiten und Wissenswertes

Informieren Sie sich hier über unsere kommenden Events, über rechtliche Neuerungen und Kampagnen

Bildraum 01 | 07 | Bodensee

FAQ

FAQ - Urheberrecht & Bildrecht

Fragen und Antworten zu den Themen: Urheberrechtsschutz, Zuständigkeiten und Organisation der Bildrecht, Folgerecht und Leerkassettenvergütung