jpg.Einladungsbild_FINAL_200211-ch-studio-marusa-flyer+3mm.jpg
MARUŠA SAGADIN | Wenn ich Cola mag, weiß ich nicht, ob das eine Illusion ist, weil ich ja weiß, dass Cola sehr viel Zucker hat
Foto: Maruša Sagadin, Skizze, 2020, Courtesy Christine König Galerie, Wien und die Künstlerin | Ausstellungsflyer Bildraum Bodensee | © Bildrecht, Wien 2020

MARUŠA SAGADIN | Wenn ich Cola mag, weiß ich nicht, ob das eine Illusion ist, weil ich ja weiß, dass Cola sehr viel Zucker hat

Eröffnung: Mittwoch, 29. April 2020, 19 Uhr

04_MSagadin_SchnelleBeine.jpg
MARUŠA SAGADIN | Wenn ich Cola mag, weiß ich nicht, ob das eine Illusion ist, weil ich ja weiß, dass Cola sehr viel Zucker hat
Foto: Maruša Sagadin, "Schnelle Beine (Marjetka)", 2019 | Foto: Dejan Habicht / Moderna galerija, Ljubljana | Courtesy Christine König Galerie, Wien und die Künstlerin | © Bildrecht, Wien 2020

MARUŠA SAGADIN | Wenn ich Cola mag, weiß ich nicht, ob das eine Illusion ist, weil ich ja weiß, dass Cola sehr viel Zucker hat

03_MSagadin_KHM.jpg
MARUŠA SAGADIN | Wenn ich Cola mag, weiß ich nicht, ob das eine Illusion ist, weil ich ja weiß, dass Cola sehr viel Zucker hat
Foto: Maruša Sagadin, Tschumi Alumni, 2018, Courtesy Christine König Galerie und die Künstlerin | Foto: MK, Halle für Kunst und Medien, Graz © Bildrecht. Wien 2020

MARUŠA SAGADIN | Wenn ich Cola mag, weiß ich nicht, ob das eine Illusion ist, weil ich ja weiß, dass Cola sehr viel Zucker hat

MARUŠA SAGADIN

Bildraum Bodensee

29. April 2020 bis 16. Juni 2020

Maruša Sagadin erforscht das Zusammenspiel zwischen Gender, Sprache, Architektur und Skulptur. Die glanzvollen und bunten Skulpturen erinnern mit ihren polierten Flächen und humoristischen Twists an spiegelnde Oberflächen von Hochhausfassaden, gleichzeitig spielen sie mit gesellschaftlichen Normierungen und Ausschlussmechanismen und deren Manifestation im gebauten Raum. Die plakative Farbwahl, das Faible für Überdimensionales und eine gute Portion Pop bilden dabei stilsicher gesetzte Referenzen zu aufgeladenen Symbolen, deren Zurschaustellung sie entblößt.

Mehr Informationen auf der webpage von Maruša Sagadin.

Ausstellungsdauer: 30. April – 16. Juni 2020