_I3C6106.jpg
Alfredo Barsuglia
Foto: Alfredo Barsuglia, Drawing into the void, Bildraum Bodensee 2019 | Foto: Petra Rainer © Bildrecht, Wien 2019

Alfredo Barsuglia

Preisträger Otto Mauer- Preis für bildende Kunst 2019

_I3C6005.jpg
Alfredo Barsuglia
Foto: Alfredo Barsuglia, Drawing into the void, Bildraum Bodensee 2019 | Foto: Petra Rainer © Bildrecht, Wien 2019

Alfredo Barsuglia

Preisträger Otto Mauer- Preis für bildende Kunst 2019

Der 'Otto Mauer- Preis für bildende Kunst 2019' geht an Alfredo Barsuglia

ALFREDO BARSUGLIA | PREISTRÄGER

11. November 2019

Die Bildrecht gratuliert Alfredo Barsuglia zur Auszeichnung mit dem Otto Mauer- Preis für bildende Kunst.

2019 markiert ein erfolgreiches Jahr für den 1980 in Graz geborenen Künstler. Sowohl für den von der Galeristin Dagmar Chobot und der Bildrecht gestifteten Dagmar Chobot Skulpturenpreis und den Kardinal König Kunstpreis nominiert, wurde Alfredo Barsuglia dieses Jahr bereits mit dem Preis des Land Kärnten im Rahmen des 36. Österreichischen Grafikwettbewerb ausgezeichnet.

Neben der am 6. November im Tresor / Bank Austria Kunstforum, Wien, eröffneten Ausstellung Take on me sind aktuelle Arbeiten und performative Interventionen des Künstlers zudem in der Personale ALFREDO BARSUGLIA | Drawing into the void im Bildraum Bodensee zu sehen.

ALFREDO BARSUGLIA | Drawing into the void
Bildraum Bodensee | Seestraße 5, 6900 Bregenz

Performative Intervention:
Samstag, 30.11., Sonntag, 1.12., &
Montag, 2.12. jeweils von 10 – 16 Uhr

Eröffnung der Ausstellung: Montag, 2. Dezember 2019, 19 Uhr


Alfredo Barsuglia

In Alfredo Barsuglias Präsentationen kumulieren Zeichnungen, Malereien, Fundstücke aus der Natur, Videos und architektonische Elemente zu komplexen Installationen, deren thematische Ebenen sich vielschichtig überlagern. Anlehnung nimmt der Künstler dabei am Prinzip der Mise en Scene, bei der die Schaffung einer Wirklichkeitsillusion im Vordergrund steht. Barsuglias szenische Erzählungen und artifizielle Settings schaffen eine Deutungsfülle, die dem Betrachter auch die eigene Rolle im Set nicht vorenthält. Ein fragmentarischer Realismus, gepaart mit aufgeräumter Genauigkeit und subtilen Atmosphären, eröffnet Zugang zu seiner Kunst. Er lebt und arbeitet in Wien.


Otto Mauer - Preis

In Weiterführung der Anliegen Msgr. Otto Mauers (1907-1973), der durch sein Engagement für zeitgenössische Kunst und junge KünstlerInnen internationale Anerkennung gefunden hat, verleiht der Otto Mauer Fonds Ende des Jahres zum neununddreißigsten Mal den Msgr. Otto Mauer-Preis für bildende Kunst (Malerei, Grafik, Skulptur, Objekte, Installationen, Neue Medien).

Der Preis ist mit € 11.000,- dotiert und mit einer Ausstellung der Preisträgerin/des Preisträgers verbunden.

in den vergangenen Jahren wurde der Msgr. Otto Mauer-Preis verliehen an:
Esther Stocker (2004), Jun Yang (2005), Bernhard Fruehwirth (2006), Ursula Mayer (2007), Isa Rosenberger (2008), Siggi Hofer (2009), Katrina Daschner (2010), Kamen Stoyanov (2011), Ralo Mayer (2012), Luisa Kasalicky (2013), Nilbar Güres (2014), Catrin Bolt (2015), Andreas Fogarasi (2016), Toni Schmale (2017) und Anna Witt (2018).