Elisabeth Czihak, Nostalgia #1, 2013, analoger C-Print, 60 x 60 - SliderAusschnitt.jpg

Foto: ELISABETH CZIHAK, Nostalgia #1, 2013 (Detail) | © Bildrecht, Wien 2019

Ausstellung

ELISABETH CZIHAK | vor Zeiten - in Räumen

28. Oktober 2014

Bildraum 01 | Strauchgasse 2, 1010 Wien
Di-Fr: 13-18 Uhr

Eröffnung: Dienstag, 28. Oktober 2014 um 19 Uhr

Begrüßung
Mag. Günter Schönberger, Bildrecht
Zur Ausstellung
Mag. Anna Stuhlpfarrer, Kunsthistorikerin

Elisabeth Czihak spürt in der Ausstellung im Bildraum 01 dem Signifikanten der von Menschen geformten Umgebungen nach. Das Spezielle in Czihaks großformatigen Fotoarbeiten besteht in der heiklen Balance zwischen der Abbildung des Istzustandes und der sensiblen Annäherung an die Themen Vergänglichkeit und Verfall.

Fabrikanlagen, historische Gebäude, verlassene Gemeindebauwohnungen, oder das leer stehende Kloster in Krumau sind Schauplätze ihres dokumentarischen Schaffens. Verstaubtes Inventar, vergilbte Tapeten und die gähnende Leere selbst, transportieren ambivalente Botschaften, in denen Melancholie und Gleichgültigkeit scheinbar die Aussage bestimmen.

Elisabeth Czihaks Kunst ist gekennzeichnet von der Verschränkung mehrerer Dimensionen. Obwohl die Abbildung der unveränderten Raumsituationen oftmals rätselhaft wirkt, bestätigt sie die porträtierte Örtlichkeit in ihrer Realität. Elisabeth Czihak bezeichnet ihre Arbeit selbst als eine Art zeitgenössische Archäologie. So lädt sie den Betrachter ein, die Geschichte des Ortes und der Objekte zu erfragen. Was in der Auseinandersetzung mit den Fotografien zudem spürbar wird, ist jener Hauch von Entdeckergeist, der den Betrachter über knarrende, modrige Parkettböden tief hinein in diese eingefrorene Zeit zieht. „vor Zeiten - in Räumen“ gleicht daher einer Spurensuche, die im Bewusstsein endet, dass das Wesen der Vergangenheit zwar erfahren, aber nie völlig begriffen werden kann.

Nähere Informationen auf der Homepage von Elisabeth Czihak

Ausstellungsdauer: 29. Oktober - 29. November 2014


Im Rahmen von Eyes On - Monat der Fotografie Wien:
28. Oktober – 30. November 2014