Code_talk_┬®kathrinstumreich.jpg
Eröffnung: 20. August, 19 Uhr
Foto: Kathrin Stumreich, Code Talk, new media installation, 2015 | Foto: Kathrin Stumreich | © Bildrecht, Wien 2019.

Eröffnung: 20. August, 19 Uhr

Ausstellung

KATHRIN STUMREICH | hosted by ARS ELECTRONICA

20. August 2019

Bildraum 07 | Burggasse 7-9, Wien 7
Öffnungszeiten: Di-Fr: 13-18 Uhr 

Eröffnung: Dienstag, 20. August  2019, 19 Uhr

Begrüßung:
Esther Mlenek, Bildrecht
Michaela Wimplinger, Ars Electronica
Zur Ausstellung:
Rosa von Suess, Jurymitglied Marianne von Willemer Preis

Als Vorgeschmack auf das diesjährige Ars Electronica Festival zeigt Bildraum 07 aktuelle Arbeiten von Kathrin Stumreich. Die Künstlerin gibt Einblicke in ihre Klangforschung, in der sie Ordnung und Code, Bewegungschoreografie und komplexe Robotik, aber auch Zufall und Chaos als Materialeigenschaften untersucht. Die mehrfach ausgezeichnete Installation „Sovereignty“ und Stumreichs videobasierte Arbeit „Code Talk“ illustrieren dabei das intrusive Potential sowie die Allgegenwart technologischer Dispositive und greifen auf verschlüsselte Informationen zu, die sie mit dem „Sound“ der neuesten Technologie hör- und sichtbar machen.

Im Zentrum von „Sovereignty“ steht eine transluzente Fahne, deren Bewegungschoreografie durch eine komplexe Robotik gesteuert wird. Außerhalb des Aktionsradius der Fahne sind ein Laser und ein Lichtsensor positioniert, die bei Kollision mit der Fahne Klang entstehen lassen. Die Poesie dieser Arbeit liegt in der wie zufällig erscheinenden Kombination aus schwebender Seide und granularem Klang. In Stumreichs audiovisuellen Komposition und Fahnenchoreografie lassen sich, vom scharfen Laserstrahl markierte, dem Souverän assoziierte Elemente wie Freiheit, Richtungswechsel oder Fall erleben.

Die zweite präsentierte Arbeit „Code Talk“ beschäftigt sich mit dem Navajo Code, einer Verschlüsselungsmethode, die im Zweiten Weltkrieg für den Einsatz des US-Militärs im Südpazifik entwickelt wurde und auf der gleichnamigen Apache-Sprache beruht. Kathrin Stumreich zeigt den letzten, zum Zeitpunkt der Aufnahmen noch lebenden Entwickler des Codes, der die Buchstaben A-Z in ihrer codierten Form auswendig abruft. Mithilfe einer Laserabhörapparatur tastet die Künstlerin die Audiospur ab und übersetzt diese in Klang. Verschlüsseln und Abhören, zwei zentrale Merkmale von Geheim- und Nachrichtendiensten, werden auf diese Weise zum Thema von „Code Talk“.

Abschließend zur Ausstellung im Bildraum 07 führt Kathrin Stumreich in der Soundperformance „Schwebepartikelpartitur“ in die Welt von Staub und gebündelten Lichtstrahlen ein. Im Raum schwebende Partikel werden auf dem Lichtstrahl moduliert und in Klang transformiert. Das Chaos innerhalb der Partikel wird so von der Künstlerin hörbar und in Sequenzen sichtbar gemacht.


Soundperformance: Mittwoch, 11. September 2019, 19.30 Uhr
Schwebepartikelpartitur, Kathrin Stumreich

Ausstellungsdauer: 21. August – 11. September 2019

MART2019_75_┬®O╠êzge_Balkan.jpg
Kathrin Stumreich, Sovereignty, robotic sound installation, 2016 | Foto: Özge Balkan | © Bildrecht, Wien 2019.



Eine Kooperation der Bildrecht mit Ars Electronica

Logo Ars 40 jahre.JPG
Logo Ars Electronica