Reservoir_0855.jpg

Foto: REGINA HÜGLI, "Freeze", 2014, Videostill (Detail)| © Bildrecht, Wien 2019

Ausstellung

RESERVOIR Lachlan LOX Blair, Angélica Castelló, Regina Hügli, Barbara Anna Husar, Svenja Plaas, Daniel Spoerri & Yonghui Yi

15. Juni 2016

Bildraum 01 | Strauchgasse 2, 1010 Wien
Di-Fr: 13-18 Uhr

Ein interdisziplinäres Kunstprojekt von Regina Hügli mit Beiträgen 

in Part 1 von: 
Lachlan LOX Blair, Regina Hügli, Barbara Anna Husar, Daniel Spoerri, 
Yonghui Yi

Eröffnung Part 1: 
Mittwoch, 15. Juni 2016, 19 Uhr | Präsentation Projektpublikation 
Begrüßung:
Mag. Günter Schönberger, Bildrecht
Zur Ausstellung: 
Univ. Prof. Wolfgang Müller-Funk, Kulturphilosoph, Essayist und Literaturtheoretiker


in Part 2 von: 
Angélica Castelló, Barbara Anna Husar, Svenja Plaas, Daniel Spoerri

Eröffnung Part 2:
Mittwoch, 06. Juli 2016, 19 Uhr | Performance von Beate Minkowitsch & Maiki: "Cognition Vessels" 

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:
Donnerstag, 30. Juni  2016, 19 Uhr | Podiumsgespräch - eine interdisziplinäre Annäherung. Surfe ich auf dem Datenstrom meiner Vorfahren?
Künstlerinnen des Projektes und VertreterInnen der Wissenschaften im Gespräch über die Ressource Information in den Betrachtungsfeldern Wasser und Erinnerung.


Das Kunstprojekt RESERVOIR, entwickelt und kuratiert von der Schweizer Künstlerin Regina Hügli, untersucht zwei zentrale Ressourcen des menschlichen Lebens: WASSER und ERINNERUNG. Im Rahmen einer 2-teiligen Ausstellung mit multimedialen Beiträgen von sechs jungen internationalen KünstlerInnen, sowie einem Beitrag von Daniel Spoerri wird das Projekt RESERVOIR im Bildraum 01 präsentiert.    

Wasser ist die Grundlage unseres Lebens - Erinnerung die Basis unserer persönlichen und gesellschaftlichen Identität. Beide Substanzen sind elementar für uns und zeigen ein ähnliches Verhalten: sie sind dynamisch, wandelbar, flüchtig - und entziehen sich unserer Kontrolle. Unser Umgang mit den beiden Ressourcen ist von aktueller gesellschaftlicher Brisanz: sauberes Trinkwasser ist weltweit knapper werdende Lebensgrundlage; Wasser auf physikalischer Ebene eine rätselhafte, in vielen Teilen noch unerforschte Substanz. Identitätsstiftende Prozesse der Erinnerung verändern sich durch weltweite Migration und Vernetzung, das krankheitsbedingte Vergessen, die Demenz, ist Thema in Gesellschaften mit steigender Lebenserwartung.  

In der Ausstellung RESERVOIR werden die im Raum stehenden Fragestellungen aufgearbeitet: Wie fluid ist unsere Erinnerung? Wie verändert sich das Selbstbild, wenn Erinnerung verloren geht? Wasser transportiert elektrische Impulse, Mineralstoffe, Schadstoffe - Information –inwiefern hat Wasser Erinnerung? Die künstlerischen Ansätzen werden um Beiträge aus den Fachbereichen der Kunstgeschichte, Kommunikationswissenschaften, Psychologie, Neurologie, Physik und Hydrologie textlich ergänzt. Begleitend zur Ausstellung erscheint eine *Projektpublikation, die bei der Eröffnung im Bildraum 01 vorgestellt wird. 

*WissenschafterInnen im Interview: 
Dr. Brigitte Borchhardt-Birbaumer (Kunsthistorikerin, Kuratoriumsmitglied Kunsthistorisches Museum Wien), Prof. Dr. Douwe Draaisma (Institut für Psychologiegeschichte, Groningen NL), Prof. Dr. Gerit Götzenbrucker (Institut für Kommunikationswissenschaften, Universität Wien), Prof. Dr. Hans-Peter Nachtnebel (Institut für Hydrologie, BOKU Wien), Prof. Dr. Gerald Pollack (Institut für Physik, Universität Washington DC), Dr. Elisabeth Stögmann (Neurologin, Demenzforschung Wien) 


Mittwoch, 13. Juli 2016, 19 Uhr | Sound und Text Performance
Depicting transformation / Zustandsbeschreibungen
Verena Dürr, interdisziplinäre Autorin & Musikerin
Stefan Fraunberger, sound-performer, sonic-linguist & composer working


Ausstellungsdauer: 16. Juni - 29. Juli 2016  

Fortführende Informationen zum Kunstprojekt finden Sie unter: 
reginahuegli.com/reservoir/
facebook.com/RESERVOIRPROJEKT