200915_Jurgis-Gecys_Texture-Volume-01-Map_Web.jpg
JURGIS GEČYS
Foto: Jurgis Gečys | Texture Volume 01 Map, 2020 © Bildrecht Wien, 2020

JURGIS GEČYS

sneak a peek

02_Salzufer_20°07’57.07”S: 68°48’30.22”W_SW Baryt Print_50x60.jpg
JURGIS GEČYS
Foto: Jurgis Gečys | Salzufer_20°07’57.07”S: 68°48’30.22”W | © Bildrecht, Wien 2020

JURGIS GEČYS

sneak a peek

03_Lithiumextraktion_23°46’47.78”S: 70°19’05.41”W_SW Baryt Print_50x60.SW Baryt Print_50x60.jpg
JURGIS GEČYS
Foto: Jurgis Gečys | Lithiumextraktion_23°46’47.78”S: 70°19’05.41”W | © Bildrecht, Wien 2020

JURGIS GEČYS

sneak a peek

04_Felsen unter dem Gletscher_46°32’40.42”S: 73°11’16.65”W_SW Baryt Print_50x60..jpg
JURGIS GEČYS
Foto: Jurgis Gečys | Felsen unter dem Gletscher_46°32’40.42”S: 73°11’16.65”W |© Bildrecht, Wien 2020

JURGIS GEČYS

sneak a peek

JURGIS GEČYS | The Inceptive Ground, texture volume 01

Bildraum 01

20. November 2020 bis 4. Dezember 2020

Im Bildraum 01 sind von 20. November - 4. Dezember 2020 unter dem Format "sneak a peek" ausgewählte Arbeiten von Jurgis Gečys als Vorschau auf seine auf 2021/22 verschobene Ausstellung "The Inceptive Ground, texture volume 01" zu sehen.
COVID-19: Bildraum 01 ist derzeit geschlossen. Private Einzelführungen sind mit dem Künstler oder der Bildraum-Leitung nach Vereinbarung unter: bildraum@bildrecht.at & info@jurgisgecys.com möglich.

Eine Landschaft ohne Kontextualisierung und vordefinierte Identität, ohne Eigenschaften, ohne Namen - der Künstler und Architekt Jurgis Gečys beschäftigt sich im Bildraum 01 mit der Vorstellung von einer neutralen Umgebung, mit deren möglichen Formfaktoren und Auswirkungen auf die Interaktionen zwischen Mensch und Natur.  Bei einer fotografischen Solo-Expedition per Fahrrad entlang des 70. westlichen Längengrades hat der Künstler seine Fragestellung nach einer greifbaren Definition einer neutralen Umgebung multimedial  aufgearbeitet.  Die Reise führte Gečys in abgelegene Landschaften, Wüsten, vorbei an Vulkanen und Gletscherformationen. 

Die im Bildraum 01 gezeigten Arbeiten bilden den Ausgangspunkt sowie die erste Hypothese zur Werkserie und widmen sich der Materie "Boden". Staubkorn für Staubkorn setzt sich in Fotografien und Zeichnungen eine bildhafte Abstraktion der Landschaft in Gang. Ausgehend von der kompositorischen Matrix eines Sandkorns, dessen Textur und Form, geht Jurgis Gečys der Art und Weise nach, wie der Mensch der natürlichen Umgebung eine Identität verlieh, sie kultivierte und bewohnbar machte. Dies verdeutlicht sich zudem in einer eigens für den Bildraum 01 geschaffenen Rauminstallation, welche die Mehrdeutigkeit sensorischer und mentaler Wahrnehmungen einer gebauten Umwelt aufzeigt.

„The Inceptive Ground“ hat Jurgis Gečys als langfristiges Projekt angelegt, dessen Ambitionen über die Kontinentgrenzen hinaus fortgesetzt werden. Seine künstlerische Auseinandersetzung verfolgt darin auch einen ästhetisch-philosophischen Anspruch: 

„Betrachtet man die Natur oder eine Umgebung, ihre unterschiedlichen physikalischen Zustände, ihre Naturphänomene und Substanzen und entfernt man sich völlig von allem, was man über sie zu wissen glaubt, ihren physikalischen, biologischen und chemischen Eigenschaften, ihren Absichten und Funktionsweisen und ihrem Zweck, so könnte man vielleicht etwas völlig Neues in ihr entdecken. Nur durch meine Neutralität gegenüber jeglicher Projektion kann ich das objektive Wesen jenseits der rationalen Rechtfertigung wahrnehmen und so meine eigene Natur in jeder künstlerischen Ausdrucksweise konstruieren." - Jurgis Gečys


COVID-19 Sondermaßnahme: Bei vorangemeldeten Einzelbesuchen bitten wir Sie eine Maske zu tragen sowie den Sicherheitsabstand ausnahmslos zu berücksichtigen.

Mit finanzieller Unterstützung durch
die Bildrecht und das Bundeskanzleramt

Eine Kooperation der Bildrecht mit Vienna Art Week


VAW-logo-2020-BLACK.jpg
Vienna Art Week 2020 - Logo