SMALL_ALTAR EGO_ohnerahmen.jpg
PHILIPP PESS
Foto: Philipp Pess, Altar Ego: Part I-III, Fine Art Baryta kaschiert auf Aluminium, 180 x 270 cm, 2019 (Detail) | © Bildrecht, Wien 2020

PHILIPP PESS

sneak a peek

PhilippPess_c_EvaKelety_007.jpg
PHILIPP PESS
Foto: "PHILIPP PESS" Ausstellungsansichten, Bildraum 01 | © Eva Kelety / Bildrecht 2020

PHILIPP PESS

sneak a peek

PhilippPess_c_EvaKelety_003.jpg
PHILIPP PESS
Foto: "PHILIPP PESS" Ausstellungsansichten, Bildraum 01 | © Eva Kelety / Bildrecht 2020

PHILIPP PESS

sneak a peek

PhilippPess_c_EvaKelety_001.jpg
PHILIPP PESS
Foto: "PHILIPP PESS" Ausstellungsansichten, Bildraum 01 | © Eva Kelety / Bildrecht 2020

PHILIPP PESS

sneak a peek

PhilippPess_c_EvaKelety_002.jpg
PHILIPP PESS
Foto: "PHILIPP PESS" Ausstellungsansichten, Bildraum 01 | © Eva Kelety / Bildrecht 2020

PHILIPP PESS

sneak a peek

PhilippPess_c_EvaKelety_005.jpg
PHILIPP PESS
Foto: "PHILIPP PESS" Ausstellungsansichten, Bildraum 01 | © Eva Kelety / Bildrecht 2020

PHILIPP PESS

sneak a peek

doom.jpg
PHILIPP PESS
Foto: Philipp Pess, the speck in your brother ́s eye, the log that is in yours, Pigmentprint kaschiert auf Acrylglas, 150 x 110 cm, 2019 (Detail)| © Bildrecht, Wien 2020

PHILIPP PESS

sneak a peek

PHILIPP PESS

Bildraum 01

4. Mai 2020 bis 14. Mai 2020

Im Bildraum 01 sind von 4. - 14.  Mai unter "sneak a peek" ausgewählte Arbeiten von Philipp Pess zu sehen.

Wir nehmen uns gerne Zeit, Sie durch die Präsentation zu führen. Vereinbaren Sie Ihren Termin bitte mit Sira-Zoé Schmid, Leitung Bildraum 01:
0650 / 4747244


Philipp Pess will entpolitisierte Ersatzwelten generieren, die von den jeweiligen Lebens- und Machtverhältnissen der visualisierten Szene losgelöst sind. Seine Nachstellungen von dantesken Szenarien und imaginären Landschaften zielen darauf ab, malerische mixed media Collagen zu schaffen. Diese Collagen, die häufig aus virtuellen 3D-Simulationen hervorgehen, greifen zunehmend in die physische Welt ein und führen zu groß angelegten Installationen. Die multidisziplinäre Arbeit von Philipp Pess reicht von linsenbasierter Bildgebung, 3D-Animation bis hin zu Skulptur. Neben Verweisen auf aktuelle Ereignisse und zeitgenössische Ästhetik, ist Pess selbst ein wiederkehrendes Motiv in seiner Arbeit, wobei seine unheimlichen Selbstintegrationen den Betrachter durch seine (oder unsere) digitale Hölle führen.

Mehr Informationen auf der webpage von Philipp Pess


Eine Kooperation der Bildrecht mit der VENT Gallery & WAF Galerie