Alberto Storari.jpg
ALBERTO STORARI | Navigating by sight
Foto: Alberto Storari | Terra Australis, Malerei auf Aluminium, 2022 (Detail) | © Bildrecht, Wien 2022

ALBERTO STORARI | Navigating by sight

Eröffnung: Dienstag, 31. Mai, 19 Uhr

-land escape-, 2019, 75x50 cm each, mixed media on tissue paper.jpg
ALBERTO STORARI | Navigating by sight
Foto: Alberto Storari | Land Escape, 2019, 75x50 cm each, mixed media on tissue paper (Detail) | © Bildrecht, Wien 2022

ALBERTO STORARI | Navigating by sight

Eröffnung: Dienstag, 31. Mai, 19 Uhr

03 -land escape series- 2021, 31x25 cm, collage.jpg
ALBERTO STORARI | Navigating by sight
Foto: Alberto Storari | land escape series, 2021, 31x25 cm, collage (Detail) | © Bildrecht, Wien 2022

ALBERTO STORARI | Navigating by sight

Eröffnung: Dienstag, 31. Mai, 19 Uhr

ALBERTO STORARI | Navigating by sight

Bildraum 07

31. Mai 2022 bis 30. Juni 2022

Alberto Storari führt die Betrachterinnen in Navigating by sight an die Grenzen des menschlichen Bewusstseins. Unweigerlich bewegt sich die Ausstellung im Bildraum 07 entlang der Grenzzonen zwischen subjektiver Wahrnehmung und Ratio, sowie romantisierenden Vorstellungswelten und naturwissenschaftlichen Fakten.

In drei Werkzyklen erforscht Storari unterschiedlichste Darstellungsformen des Planeten Erde. Darunter der aktuelle Zyklus des Künstlers „Terra Australis“ - ein auf das Wesentliche reduziertes, gemaltes Satellitenbild der Erde - das zwei Dimensionen in sich trägt: einerseits die Erdlandschaft, umgrenzt von einem gekrümmten Horizont, der als Horizontlinie deutlich sichtbar ihre Unendlichkeit beschreibt, und die anschauliche Karte dessen, was sich auf dem Erdball abzeichnet, jedoch einen flachen, dokumentarischen Charakter hat. Was die verwendeten Stilmittel betrifft - nämlich die Farbe Schwarz und den für Alberto Storari typischen Einsatz von Aluminium – werden klassische Gegensatzpaare wie hell und dunkel, sichtbar und unsichtbar, präsent und abwesend, kombiniert und öffnen einen Zwischenraum.

Auch in der Serie „Land Escape“, in der wiederum Landschaftsbilder auf Karten treffen, versucht der Künstler Realitäten zu rekonstruieren und zugleich alternative Wahrnehmungsvorschläge zu unterbreiten. Einzelne Werkgruppen treten dazu in Dialog mit- oder kontrastieren einander.

Auf der Suche nach einem Gleichgewicht zwischen einem Aufeinanderbezogen-Sein und einer Getrenntheit voneinander scheinen die Werkzyklen durch Storaris Technik der Überlappung, Collagierung und Neuanordnung gleichwertig in ihren Eigenschaften integriert zu werden, erfahren zugleich aber auch jene Begrenzung, die eine Wechselseitigkeit zwischen Bewusstem und Unbewusstem, Realität und Potential erst möglich macht.

Ausstellungsdauer: 1. - 30. Juni 2022

Mehr Informationen finden Sie auf der Website von Alberto Storari.


Private Einzelführungen mit dem Künstler sind ebenfalls nach Vereinbarung unter sira-zoe.schmid@bildrecht.at möglich.

COVID-19: Bei Besuchen bitten wir Sie mit FFP2 Maske zu kommen.