thumbnail_2_the ancient form of weaving, detail2.jpg
LINDA BERGER | burning candy store
Foto: Linda Berger, "the ancient form of weaving", 260cm x 214cm, 2020 (Detail) © Bildrecht, Wien 2020

LINDA BERGER | burning candy store

LindaBerger_c_EvaKelety_007.jpg
LINDA BERGER | burning candy store
Foto: Eva Kelety @ Bildrecht

LINDA BERGER | burning candy store

LindaBerger_c_EvaKelety_003.jpg
LINDA BERGER | burning candy store
Foto: Linda Berger, burning candy store, Ausstellungsansicht Bildraum 07 | Foto: Eva Kelety | Bildrecht, Wien 2020

LINDA BERGER | burning candy store

Bildschirmfoto 2020-07-15 um 18.24.03.png
LINDA BERGER | burning candy store
Foto: The flame that put words in her mouth, 157,5 cm x 203,5 cm, 2019 | © Bildrecht, Wien 2020

LINDA BERGER | burning candy store

thumbnail_series3_the burning candy store.jpg
LINDA BERGER | burning candy store
Foto: Linda Berger, the burning candy store, series, 115cm x 95cm, 2020 © Bildrecht, Wien 2020

LINDA BERGER | burning candy store

LINDA BERGER | burning candy store

Bildraum 07

17. September 2020 bis 13. Oktober 2020

Linda Berger fokussiert in ihren Arbeiten auf Aspekte des Zeigens und Verbergens. Im Bildraum 07 präsentiert die Künstlerin, eingebettet in eine Raumintervention, aktuelle Werke, darunter eine über vier Meter lange Arbeit.

Mit dem Einschreiben, Zusammenballen, Aufschichten unzähliger feiner Federstriche wird eine Leerstelle zum Verschwinden gebracht – nämlich jene des unbearbeiteten, geschichtslosen Zeichengrundes. Die blanke Fläche des Papiers wird zum Handlungsraum und Projektionsort mit, auf und in der der zeitaufwändige, sich oft über Monate erstreckende Bildschöpfungsprozess stattfindet. Das daraus resultierende Werk ist enorm detailliert. Es zeugt von einer zeichnerischen Obsession und konfrontiert uns mit einer bildlichen Verdichtung der künstlerischen Lebens- und Arbeitszeit.

"Der Haufen ist offen zu allen Seiten, die Striche haben einen Abstand von drei bis fünf Millimetern, nicht geordnet. Noch keine Form im Kopf.
Der Strich als Gestalt einer Idee.
Direkte Verbindung von Arm, Hand, Feder, Papier. Auf dem Blatt fängt alles an.
Artistically Screenshot. Mit dem Gedanken bin ich hergekommen, ich denke: Artistic Snapshot. Mache Musik an. Vom Hundertstel ins Tausendstel.
Meisterin des Reinsteigerns.
In meinen Gedanken ist etwas, was zu viel Platz einnimmt.
Wenn ich es nicht ausspreche, dann löst es sich vielleicht auf. "
- Auszug: Linda Berger, "Kraul mir den Pelz, Baby", 2014


Ausstellungsdauer: 18. September - 13. Oktober 2020

COVID-19: Bei Besuchen bitten wir Sie eine Maske zu tragen sowie einen Sicherheitsabstand zu anderen Personen ausnahmslos zu berücksichtigen.


viennacontemporary-Logo.png

viennacontemporary 2020
Linda Berger - Bildrecht Featured-Artist
Booth D18
24.–27. September 2020

Mehr Informationen auf der webpage von Linda Berger