IMG_06 03 2015 -19 05.jpg
Gabriela Morawetz
Foto: Gabriela Morawetz

Gabriela Morawetz

Artist-in-Residence

Bildschirmfoto 2021-05-27 um 13.36.42.png
Gabriela Morawetz
Foto: Gabriela Morawetz, Leave the Door Ajar, 2020 © Courtesy of the Artist

Gabriela Morawetz

Artist-in-Residence

Bildschirmfoto 2021-05-27 um 13.44.58.png
Gabriela Morawetz
Foto: Gabriela Morawetz, The Hidden Face of The Moon | © Courtesy of the Artist

Gabriela Morawetz

Artist-in-Residence

Bildschirmfoto 2021-05-27 um 13.47.17.png
Gabriela Morawetz
Foto: Gabriela Morawetz, There Is Another World but it is Here 1| © Courtesy of the Artist

Gabriela Morawetz

Artist-in-Residence

GABRIELA MORAWETZ

Bildraum Studio

28. Juni 2021 bis 26. November 2021

Erstpräsentation: Samstag, 25. September 2021
Open Doors von 13-19 Uhr
im Anschluss: Einführung & Artist-Talk um 19 Uhr
Silvie Aigner, Parnass, im Gespräch mit Gabriela Morawetz
- im Rahmen des Herbstfestes der Brotfabrik



Tipp:
FRIDAY NIGHTS with Yury Revich & ClimateMusic.org
Freitag: 12. November 2021 | Brotfabrik
Collaboration - Yury Revich and Gabriela Morawetz: Music Of Earth: Disruption.
A globally streamed live concert (Vienna-San Francisco) that combines music, science, and engaging calls to action on the climate emergency.



Gabriela Morawetz arbeitet als Artist-in-Residence der Bildrecht bis Mitte November 2021 im Bildraum Studio in der Brotfabrik Wien. Die Ausstellungstätigkeit der aus Polen stammenden und in Paris lebenden Multimedia-Künstlerin umfasst seit 1976 Präsentationen in Venezuela, Kolumbien, USA, Europa, Japan und China. In Österreich wird die Künstlerin von AnzenbergerGallery (Wien) vertreten. Charakteristisch für Morawetz’ Œuvre sind (Teil-)Übertragungen von Fotografien, Videos und Zeichnungen auf Leinwand, Glas oder Metall, in denen Reflexionen mit Material und Umraum spielen. Dabei beruft sich die Künstlerin auf Symbole und Metaphern, auf spirituelle, (prä-)historische Quellen unserer Kultur und erforscht den Raum zwischen Rationalem und Intuitivem.

Das Experimentieren im Spiritismus, das sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts auch fotografischer Medien bediente, sowie ein spezifisches Wirken von Wunderheilern und Schamanen, sind dabei ihre Referenz. Ihre Untersuchungen legt Gabriela Morawetz alchemistisch an — ganz der Magie der Materie verbunden. Einer Illusionistin gleich fesselt sie und verweist auf das Unsichtbare. Sie erfindet Geräte, um ihren Visionen Substanz zu verleihen. Als Schamanin fotografischer Belichtung beschwört Morawetz Elemente, Menschen, Pflanzen, Tiere, Geister — die Fotografie wird zum Medium, zur Mittlerin. Dabei ist der Farbeinsatz so sparsam wie die Inszenierung einfach ist. Die Werke bewegen sich zwischen Figuration und Abstraktion, während ihr chromatisches Spektrum erdige Grautöne, Brauntöne und Ocker umfasst. Gabriela Morawetz spielt mit unserer Wahrnehmung, mit der Transparenz von Dingen und dem Volumen von Körpern. Ihre Arbeiten sind dabei Reflexionsflächen, bilden ein Panoptikum und eröffnen uns eine künstlerische Wunderkammer voller Imagines, Traumbilder und verdeckter Ist-Zustände.

Ein Besuch der Künstlerin im Bildraum Studio ist ab sofort und nach Voranmeldung bei der Bildrecht möglich.


Gabriela Morawetz
*in Polen. Die Künstlerin absolvierte die Akademie der Künste in Krakau und eine Künstlerresidenz im Centre Contemporain de Gravure in Genf, Schweiz. Von 1975 bis 1983 lebte Gabriela Morawetz in Venezuela. Derzeit lebt und arbeitet sie in Paris, Frankreich.

Gabriela Morawetz wird u.a vertreten von: AnzenbergerGallery (Wien)