4O0A1958.jpg
PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award 2022

PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award 2022

SAMI NAGASAKI

PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award 2022

Aus den Ausstellenden der Rubrik ARTIST STATEMENTS - Solo Präsentationen wählte eine unabhängige Expert:innen-Jury zu Messebeginn Sami Nagasaki als Gewinnerposition des mit 2.000 Euro und einer Solo-Präsentation prämierten PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award 2022 aus.

Preisverleihung 2022: Freitag, 9. September um 16 Uhr, Performance Stage, PARALLEL VIENNA 2022

Jury 2022: Cornelis van Almsick | Galerie Zeller van Almsick; Janina Falkner | Kuratorin MAK; Franz Graf | Künstler; Christine Scheucher | Kulturjournalistin Ö1; Sira-Zoé Schmid | Bildrecht


Jurybegründung:

Der Künstler Sami Nagasaki überzeugt die Jury mit seiner formal pointierten und materiell-konzeptuell stimmigen Auseinandersetzung mit einer multimedial überlagerten Bildproduktion in seinem Artist Statement "More Devices For Empathy".

Die Problematik von Transkriptionen, Übersetzungs- und Vermittlungsversuchen sowie die inflationäre Bildproduktion in den digitalen Kanäle werden humorvoll aufgegriffen und interferieren räumlich mit einem skulpturalen „Interface“. Durch den Filter der materiellen Formulierung eines Screenshots in Glas und Metall  begegnen wir einer Video-Dokumentation, die den Produktionsprozess ironisch in den Blick nimmt, und finden uns „lost in translation“. Die Aufmerksamkeit liegt nicht auf dem Bildträger per se, sondern wird auf die Materialität der Bildüberträger gelenkt. Materialien, mit denen wir täglich in Kontakt stehen, wenn wir Visuelles konsumieren, ohne jedoch ihre Substanz zu „begreifen“, bekommen räumliche Präsenz und Aktualität. Sami Nagasaki arbeitet gekonnt und spielerisch mit der didaktischen Vermittlung seiner Arbeit. Die Jury würdigt die unprätentiöse und humorvolle Auseinandersetzung mit Transkriptionen visueller Produktion und ist neugierig darauf, mehr von diesem Künstler zu sehen.

Sami Nagasaki ARTIST STATEMENT "More Devices For Empathy" (Haus B, Raum B202)
saminagasaki.com | PARALLEL VIENNA 2022

4O0A1975 Kopie_KL.jpg
Sami Nagasaki | "EQUALITY BECOMES FORM“, Installationsansicht Parallel Vienna 2022 © Bildrecht, Wien 2022 | Foto: Valerie Habsburg






































Lobende Erwähnungen:
Die Qualität der Artist Statements ist 2022 exzellent. Daher hat die Jury zum ersten Mal drei Positionen als Runner-Up des Preises ausgewählt. Die Entscheidung zwischen diesen drei Positionen war schlichtweg unmöglich. Jedes dieser Statements hat aus verschiedenen Gründen beeindruckt und muss lobend erwähnt werden.

IMG_20220906_131939.jpg
Evhen Bal | „Artifacts of Zero“, Installationsansicht Parallel Vienna 2022 | © Even Bal


Evhen Bal

bewegte die Jury mit seiner skulpturalen Auseinandersetzung mit dem Ukraine-Krieg. In seinem Artist Statement „Artifacts of Zero“ verwandelt der Künstler an den Frontlinien gesammelte Relikte zu 13 neuen Objekten und transportiert so ein Stück Krieg in die Semmelweisklinik.

Evhen Bal ARTIST STATEMENT „Artifacts of Zero“ (Haus B, Raum B016)

3948D467-0545-446F-B5CF-A1D288DF851C.JPG
Marit Wolters | „Notorious Drifter“, Parallel Vienna 2022, (Detail) | © Bildrecht, Wien 2022



















Marit Wolters

Artist Statement „Notorious Drifter“ beeindruckte die Jury mit ihren Untersuchungen des ästhetischen Potenzials architektonischer Materialien, Prozesse und Strukturen sowie deren Wechselwirkungen mit sozialen und ökologischen Systemen.

Marit Wolters ARTIST STATEMENT „Notorious Drifter“ (Haus A, Raum A306) maritwolters.com


7410103c_cutout.jpg
Philipp Muerling | Ich arbeite an meinen Barrieren, Parallel Vienna 2022 | © P. Muerling














Philipp Muerling

überzeugte die Jury mit seinem multimedialem Triptychon „Ich arbeite an meinen Barrieren“. Radikal und ungeschönt, verletzlich und nackt versucht der Künstler seinen eigenen — durch eine neurodegenerative Krankheit motorisch eingeschränkten — Körper ins Zentrum seiner Kunst zu stellen.

Philipp Muerling ARTIST STATEMENT „ Ich arbeite an meinen Barrieren “ (Haus B, Raum B014)
philippmuerling.com