Förderungen

Die Bildrecht stärkt die ökonomische Basis von Kunstschaffenden durch Tantiemenzahlungen. Darüber hinaus trägt sie mit Förderungen bei, Projekte, Publikationen, Ausstellungen und andere kulturelle Vorhaben zu realisieren.

Das ist möglich, da die Bildrecht auf gesetzlicher Basis den „Fonds für soziale und kulturelle Einrichtungen“ betreibt und dafür entsprechende Mittel reserviert.

Soziale Förderungen

Förderung in sozialen Härtefällen

Durch gezielte Unterstützung stellt die Bildrecht sicher, dass Bezugsberechtigte auch in einer finanziellen oder sozialen Notlage ihrer kreativen Arbeit nachgehen können.

Förderung in sozialen Härtefällen

Gefördert werden Mitglieder, die derzeit auf Grund von finanziellen, persönlichen oder gesundheitsbedingten Umständen ihrer künstlerischen Tätigkeit nur mehr sehr eingeschränkt nachgehen können.

Die Höhe des ausgeschütteten Betrags ist von dem Ausmaß und der Dauer der Notlage abhängig und variiert dementsprechend.

Wir sind bemüht, Ihr Anliegen so rasch wie möglich nach Erhalt des Ansuchens zu bearbeiten.

Erforderliche Unterlagen für ein Ansuchen um soziale Förderung

  • Begleitbrief inkl. kurze Situationsbeschreibung
  • Detaillierte Auflistung aktueller Rückstände
  • Nachweis der Einkommenssituation der letzten 4 Monate
  • Bescheide beantragter od. bezogener Beihilfen, z.B.: AMS, Wohnbeihilfe, Unterhaltszahlungen, Krankengeld
  • Nachweis über die aktuelle Höhe Ihrer Miete/n für Wohnung und/oder Atelier
  • Nachweis der künstlerischen Tätigkeit / aktuelle Künstlervita
  • Aktuelle Kontakt- und Kontodaten

Übermitteln Sie Ihre Unterlagen bitte per Post oder per Mail oder persönlich:
Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien, ske@bildrecht.at

Die mit der Einreichung erlangten persönlichen Daten der BewerberInnen werden ausschließlich für die Sichtung durch die Bildrecht verwendet und nicht Dritten überlassen.

Kulturelle Förderungen

Ausstellen im Bildraum 01 | 07 | Bodensee

Jährlich werden in den Ausstellungsräumen der Bildrecht rund 30 Einzel- und Gruppenausstellungen umgesetzt. Mitglieder können sich jederzeit für einen Ausstellungstermin bewerben. Die gesammelten Bewerbungen werden halbjährlich dem Bildrecht-Beirat vorgelegt, der über die Einreichungen entscheidet.

Bildraum – Ausstellungsbewerbung

Nach positiver Jurierung durch den Beirat trifft die Bildrecht die Raumzuweisung in Absprache mit dem/der KünstlerIn. Im Regelfall werden drei- bis vierwöchige Ausstellungen vergeben, die vom Bildraum-Team professionell betreut werden.

Erforderliche Unterlagen für die Bewerbung

  • Schreiben mit der Ausstellungsbewerbung und Kontaktdaten
  • Entwurf zum Ausstellungsprojekt
  • aktueller Lebenslauf inkl. Auflistung von Ausstellungen, Projekten & Publikationen der letzten Jahre
  • Portfolio mit Bildmaterial zu aktuellen Werken, inkl. Maße, Technik, Entstehungsjahr
  • Auszüge aus Ausstellungstexten, Rezensionen, Kritiken (max. 4S)
  • Kataloge, Bücher und weitere Anschauungsmaterialien

Einreichung

Übermitteln Sie Ihre Unterlagen bitte per Post oder persönlich an: 
Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien.

Auf Grund der zahlreichen Bewerbungen empfehlen wir, ein übersichtliches Portfolio einzureichen! Die eingereichten Unterlagen können nach Verlautbarung des Jurybescheides persönlich im Büro der Bildrecht abgeholt werden. Bei negativem Jurybescheid ist eine erneute Bewerbung 2 Jahre ab dem vorangegangenen Einreichdatum mit aktualisierten Unterlagen möglich.

Die Bewerbung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.
Die mit der Einreichung erlangten persönlichen Daten der BewerberInnen werden ausschließlich für die Sichtung durch die Bildrecht verwendet und nicht Dritten überlassen.
Retouren der Bewerbungsunterlagen per Post erfolgen ausschließlich auf Kosten der BewerberInnen nach schriftlicher Rückforderung.


Konditionen für Ausstellungen im Bildraum 01 | 07 | Bodensee

Leistungen der Bildrecht

  • Nach positiver Jurierung stimmt die jeweilige Bildraum-Leitung den Termin mit dem/der Künstler/in ab.
  • Die Bildrecht erstellt, produziert und versendet Einladungskarten, verschickt E-Mail-Einladung im Bildrecht-Design und bewirbt Ihre Ausstellung über die Homepage und die Facebook-Seite von Bildraum.
  • Die Bildrecht erstellt Presseaussendungen sowie nach Möglichkeit professionelle Fotos der präsentierten Arbeiten im Ausstellungssetting.
  • Die Nutzung des Bildraums ist kostenlos. Die Ausstellung wird zu den angegebenen Öffnungszeiten betreut. Weiters werden Aufbau, Eröffnung und ggf. Lesung, Artist Talk oder Finissage durch die Bildraum-Leitung organisatorisch begleitet.
  • Die Werke sind während der gesamten Ausstellungsdauer durch die Bildrecht versichert. Die Versicherungsbedingungen liegen bei der Bildrecht auf.

Eigenleistungen der Ausstellenden

  • zeitgerechte organisatorische Abstimmung mit der zuständigen Bildraum-Leitung.
  • zeitgerechte Zusendung mehrerer Werkansichten in hoher Auflösung sowie Übermittlung bestehender Textmaterialien zu Arbeitsweise und Werk.
  • Organisation und Durchführung des An- und Abtransportes aller Werke.
  • Organisation und Durchführung des Auf- und Abbaus aller Werke, ggf. Organisation einer Assistenz bei technisch anspruchsvollen Auf- und Abbauten.
  • Planung und Gestaltung der Vernissage und/oder Finissage in enger Absprache mit der zuständigen Bildraum-Leitung.

Bitte beachten!

  • Die Bildrecht ist keine Verkaufsgalerie und nicht an Verkaufserlösen beteiligt.
  • Verkäufe regelt der/die KünstlerIn eigenverantwortlich. Die Bildrecht wickelt keine Verkäufe ab, sondern leitet ein eventuelles Kaufinteresse an den/die KünstlerIn weiter.
  • KünstlerInnen mit Galerievertretung sollten eine Ausstellung im Bildraum ihrer Galerie vorab kommunizieren.
  • Der Ausstellungsraum ist unmittelbar mit Ausstellungsende zu räumen.
  • Der Versicherungsschutz läuft mit Ende der Ausstellung aus, nicht abtransportierte Werke sind nicht mehr über die Bildrecht versichert.
  • Werke und Verpackungsmaterial können nicht zwischengelagert werden.
  • Die ausstellenden KünstlerInnen haften für selbst verursachte Schäden im Ausstellungsraum und an der Ausstattung.

Publikationen und Projekte präsentieren

Katalog- und Projektpräsentationen verdichten als Sonderprogrammpunkte das kulturelle Programm von Bildraum 01 | 07 | Bodensee. Mitglieder können um einen eintägigen Veranstaltungstermin ansuchen.

Katalog- und Projektpräsentation im Bildraum

Eintägige Katalog- und Projektpräsentationen im Bildraum 01 | 07 | Bodensee sind für Mitglieder kostenfrei möglich. Nach Absprache mit der Bildrecht können zudem ausgewählte Werke während der Katalog- und Projektpräsentation gezeigt werden.

Ansuchen können jederzeit gestellt werden, sollten aber eine entsprechende Vorlaufzeit beachten.

Erforderliche Unterlagen für das Ansuchen um einen Präsentationstermin

  • Brief mit der Bewerbung und Ihre vollständigen Kontaktdaten
  • aktueller Lebenslauf inklusive Auflistung von Ausstellungen, Projekten und Publikationen der letzten Jahre
  • Informationen zur vorgestellten Publikation/zum Projekt
  • Wenn bereits publiziert: ein Exemplar des Kataloges, Buches etc.

Einreichung

Übermitteln Sie Ihre Unterlagen bitte per Post oder persönlich an: 
Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien.

Die eingereichten Unterlagen können nach Verlautbarung des Jurybescheides persönlich im Büro der Bildrecht abgeholt werden.

Die Bewerbung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.
Die mit der Einreichung erlangten persönlichen Daten der BewerberInnen werden ausschließlich für die Sichtung durch die Bildrecht verwendet und nicht Dritten überlassen.
Retouren der Bewerbungsunterlagen per Post erfolgen ausschließlich auf Kosten der BewerberInnen nach schriftlicher Rückforderung.


Konditionen für Präsentationen im Bildraum 01 | 07 | Bodensee

Leistungen der Bildrecht

  • Nach positiver Rückmeldung der Bildrecht stimmt die jeweilige Bildraum-Leitung den eintägigen Termin mit Ihnen ab.
  • Die Bildrecht verschickt E-Mail-Einladungen im Bildrecht-Design und bewirbt die Präsentation über die Homepage der Bildrecht (News).
  • Die Nutzung des Bildraums für diesen Termin ist kostenlos. Aufbau und Präsentation werden durch die Bildraum-Leitung organisatorisch begleitet.

Eigenleistungen der Präsentierenden

  • zeitgerechte organisatorische Abstimmung mit der zuständigen Bildraum-Leitung.
  • zeitgerechte Zusendung mehrerer Werkansichten in hoher Auflösung und/oder Übermittlung bestehender Textmaterialien zu Publikations,- bzw. Projektinhalt.
  • Organisation und Durchführung des An- und Abtransportes aller Werke.
  • Organisation und Durchführung des Auf- und Abbaus aller Werke, ggf. Organisation einer Assistenz bei technisch anspruchsvollen Auf- und Abbauten.
  • Planung und Gestaltung der Präsentation in enger Absprache mit der zuständigen Bildraum-Leitung.

Bitte beachten!

  • Die Bildrecht ist keine Verkaufsgalerie und nicht an Verkaufserlösen beteiligt.
  • Verkäufe regelt der/die KünstlerIn eigenverantwortlich. Die Bildrecht wickelt keine Verkäufe ab, sondern leitet ein eventuelles Kaufinteresse an den/die KünstlerIn weiter.
  • Der Ausstellungsraum ist mit Präsentationsende zu räumen.
  • Werke können nicht zwischengelagert werden.
  • Die Präsentierenden haften für selbst verursachte Schäden im Ausstellungsraum und an der Ausstattung.

Atelieraufenthalt im Bildraum Studio

Das Bildraum Studio im Kultur-Areal der Brotfabrik Wien wird auf Basis eines Open Call für die Dauer von maximal sechs Monaten zur Verfügung gestellt.

Bildraum Studio – Open Call

Das Bildraum Studio in der Brotfabrik Wien bietet mit 170 m2 Arbeitsfläche beste Voraussetzungen, um großformatige Arbeiten sowie raumgreifende Projekte umzusetzen und zu präsentieren.

Das Studio wird auf Basis eines Open Call und nach Entscheidung einer Fachjury einem/einer freischaffenden KünstlerIn für die Dauer von maximal sechs Monaten zur Verfügung gestellt.

Der Open Call richtet sich dabei einmal jährlich an freischaffende KünstlerInnen aller Sparten: Malerei, Fotografie, Skulptur, Installation, Medienkunst, Performance, Grafik, Design, Art & Science.

Open Call 2020 | 1. Juni - 20. November 2020
Application Deadline: 28. Februar 2020

Bewerbungsbogen | Open Call 2020 | Bildraum Studio

Application Form | Open Call 2020 | Bildraum Studio

Projektförderung

Mitglieder können um Unterstützung für umfangreiche Projekte ansuchen. Gefördert werden Projekte mit kulturellem Schwerpunkt, wie etwa Einzel,- und Gruppenausstellungen, Performances, Workshops, Symposien, Kulturfestivals und künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum.

Projektförderung

Gefördert werden Projekte von Mitgliedern mit kulturellem Schwerpunkt, wie etwa Einzel,- und Gruppenausstellungen, Performances, Workshops, Symposien, Kulturfestivals und künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum.

Die Höhe der Förderung wird individuell und auf Basis der vorgelegten Unterlagen vom Beirat der Bildrecht entschieden.

Erforderliche Unterlagen für das Ansuchen um eine Projektförderung

  • Schriftliches Ansuchen um eine Projektförderung und vollständige Kontaktdaten
  • aktueller Lebenslauf inklusive Auflistung von Ausstellungen, Projekten und Publikationen der letzten Jahre
  • Beschreibung des Projektinhaltes inkl. Angaben über Zeitraum, Ort, Programmpunkte, Rahmenprogramm, Mitwirkende o. ä.
  • Detaillierte Kostenübersicht für Material, Transport, Raummiete, Honorare o.ä.
  • Je ein Kostenvoranschlag z.B. für Material-, Transport-, Druckkosten und Honorare; ab einer Summe von 1000 Euro sind zwei Kostenvoranschläge erforderlich
  • Nennung der bisherigen Förderzusagen und -stellen.
  • Ggf. Nachweis bereits bezahlter Aufwendungen
  • Bildmaterial zum Projektentwurf (3 bis max. 10 Seiten)
  • Kataloge und/oder Folder zu realisierten Projekten und Ausstellungen der letzten Jahre

Einreichung

Übermitteln Sie Ihre Unterlagen bitte per Post oder persönlich an: 
Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien.

Auf Grund der zahlreichen Bewerbungen empfehlen wir, ein übersichtliches Portfolio einzureichen! Die eingereichten Unterlagen können nach Verlautbarung des Jurybescheides persönlich im Büro der Bildrecht abgeholt werden.

Die Bewerbung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.
Die mit der Einreichung erlangten persönlichen Daten der BewerberInnen werden ausschließlich für die Sichtung durch die Bildrecht verwendet und nicht Dritten überlassen.
Retouren der Bewerbungsunterlagen per Post erfolgen ausschließlich auf Kosten der BewerberInnen nach schriftlicher Rückforderung.


Verpflichtung der ProjektwerberInnen bei Förderzusage

Die Bildrecht ist durch Anbringung des Logos auf allen Drucksorten sowie in E-Mail Aussendungen eindeutig als Förderer auszuweisen.

Logo Bildrecht positiv

Logo Bildrecht negativ

Verpflichtung der ProjektwerberInnen nach Projektabschluss

  • kurzes, schriftliches Statement zum Projektverlauf
  • Foto,- und Textdokumentation in Form eines kleinen Portfolios (5-10S)
  • Relevante Auszüge aus Berichterstattungen & Kritiken / Pressespiegel

Übermitteln Sie Ihre Projektdokumentation bitte per Post oder persönlich: 
Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien.

Publikationsförderung

Mitglieder können um Unterstützung für Buch- und Katalogprojekte ansuchen. Gefördert werden Publikationen mit kulturellem Schwerpunkt wie Ausstellungskataloge, Monographien und Bildbände.

Publikationsförderung

Gefördert werden umfangreichere Publikationen mit kulturellem Schwerpunkt wie Ausstellungskataloge, Monographien und Bildbände mit einer Mindestauflage von 500 Stück.

Die Höhe der Förderung wird individuell und auf Basis der vorgelegten Unterlagen vom Beirat der Bildrecht entschieden. Publikationen, die in einem Verlag erscheinen, haben höhere Förderchancen.

Erforderliche Unterlagen für das Ansuchen um eine Publikationsförderung

  • Brief mit dem Ansuchen um eine Publikationsförderung und vollständige Kontaktdaten
  • aktueller Lebenslauf inklusive Auflistung von Ausstellungen, Projekten und Publikationen der letzten Jahre
  • Beschreibung der Publikation, inkl.Inhalt, Entstehungszeitraum, Verlag, Seitenumfang, Mitwirkende, AutorInnen etc.
  • Detaillierte Kostenübersicht
  • Mindestens zwei Kostenvoranschläge (für Druck, Layout, Grafik, Fotografie etc.)
  • Honorarnoten für Textbeiträge und Übersetzungen
  • Nennung der bisherigen Förderzusagen und –stellen
  • ggf. Nachweis bereits bezahlter Aufwendungen
  • Entwurf der Publikation oder ggf. Layout-Entwurf (mind. 10 S)
  • Kataloge und/oder Folder zu realisierten Projekten und Ausstellungen der letzten Jahre

Einreichung

Übermitteln Sie Ihre Unterlagen bitte per Post oder persönlich an: 
Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien.

Auf Grund der zahlreichen Bewerbungen empfehlen wir, ein übersichtliches Portfolio einzureichen! Die eingereichten Unterlagen können nach Verlautbarung des Jurybescheides persönlich im Büro der Bildrecht abgeholt werden.

Die Bewerbung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.
Die mit der Einreichung erlangten persönlichen Daten der BewerberInnen werden ausschließlich für die Sichtung durch die Bildrecht verwendet und nicht Dritten überlassen.
Retouren der Bewerbungsunterlagen per Post erfolgen ausschließlich auf Kosten der BewerberInnen nach schriftlicher Rückforderung.


Verpflichtung der BewerberInnen bei Förderzusage

Die Bildrecht ist durch Anbringung des Logos im Impressum eindeutig als Förderer auszuweisen.

Logo Bildrecht positiv

Logo Bildrecht negativ

Verpflichtung der BewerberInnen nach Publikationserscheinung

Unmittelbar nach Erscheinung ist der Bildrecht ein Rezensionsexemplar zu übermitteln: Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien

JungkünstlerInnenförderung

Die Bildrecht unterstützt Mitglieder bis zum vollendeten 35. Lebensjahr. Gefördert werden Projekte mit kulturellem Schwerpunkt, wie etwa Einzel,- und Gruppenausstellungen, Performances, Workshops, Symposien, Kulturfestivals und künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum.

JungkünstlerInnenförderung

Ein Ansuchen stellen können Mitglieder bis zum vollendeten 35. Lebensjahr.

Die Höhe der Förderung wird individuell und auf Basis der vorgelegten Unterlagen vom Beirat der Bildrecht entschieden.

Erforderliche Unterlagen für das Ansuchen um eine JungkünstlerInnenförderung

  • Schriftliches Ansuchen um eine Projektförderung und vollständige Kontaktdaten
  • aktueller Lebenslauf inklusive Auflistung von Ausstellungen, Projekten und Publikationen der letzten Jahre
  • Beschreibung des mit der JungkünstlerInnenförderung geplanten Projektes inkl. Angaben über Zeitraum, Ort, Programmpunkte, Rahmenprogramm, Mitwirkende, o. ä.
  • Detaillierte Kostenübersicht für Material, Transport, Raummiete, Honorare, o.ä.
  • Je ein Kostenvoranschlag z.B. für Material-, Transport-, Druckkosten und Honorare; ab einer Summe von 1000 Euro sind zwei Kostenvoranschläge erforderlich
  • Nennung der bisherigen Förderzusagen und -stellen
  • ggf. Nachweis bereits bezahlter Aufwendungen
  • Bildmaterial zum Projektentwurf (3-max. 10 Seiten)
  • Kataloge und/oder Folder zu realisierten Projekten und Ausstellungen der letzten Jahre

Einreichung

Übermitteln Sie Ihre Unterlagen bitte per Post oder persönlich an: 
Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien.

Auf Grund der zahlreichen Bewerbungen empfehlen wir, ein übersichtliches Portfolio einzureichen! Die eingereichten Unterlagen können nach Verlautbarung des Jurybescheides persönlich im Büro der Bildrecht abgeholt werden.

Die Bewerbung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.
Die mit der Einreichung erlangten persönlichen Daten der BewerberInnen werden ausschließlich für die Sichtung durch die Bildrecht verwendet und nicht Dritten überlassen.
Retouren der Bewerbungsunterlagen per Post erfolgen ausschließlich auf Kosten der BewerberInnen nach schriftlicher Rückforderung.


Verpflichtung der BewerberInnen bei Förderzusage

Die Bildrecht ist durch Anbringung ihres Logos auf allen Drucksorten sowie in E-Mail Aussendungen nachweislich als Förderer auszuweisen.

Logo Bildrecht positiv

Logo Bildrecht negativ

Verpflichtung der BewerberInnen nach Projektabschluss

  • kurzes, schriftlichesStatement zum Projektverlauf
  • Foto,- und Textdokumentation in Form eines kleinen Portfolios (5-10S)
  • ggf. Pressespiegel

Übermitteln Sie Ihre Projektdokumentation bitte per Post oder persönlich: 
Bildrecht, Burggasse 7-9/6, 1070 Wien.

Kunstpreise

Dagmar Chobot Skulpturenpreis

Der Dagmar Chobot Skulpturenpreis ist ein mit € 10.000 dotierter Nominierungspreis, der seit 2016 jährlich an eine/n zeitgenössische/n Bildhauer/in vergeben wird.

Der ‚Dagmar Chobot Skulpturenpreis’ wurde 2016 von der Wiener Galeristin Dagmar Chobot und der Stiftungspartnerin Bildrecht ins Leben gerufen.

Insbesondere der Skulpturbegriff hat sich in den letzten Jahren gewandelt und umfasst neben klassischen Zugängen auch experimentelle Ansätze, Installationen, performative und auch architektonisch definierte Arbeiten gleichermaßen.

Dementsprechend offen will sich der ‚Dagmar Chobot Skulpturenpreis’ verstanden wissen, der von einer Fachjury an eine/n zeitgenössische/n, in Österreich arbeitende/n Bildhauer/in vergeben wird.

Der Nominierungspreis ist mit 10.000 Euro dotiert und unterliegt keiner Altersbeschränkung.

Der Dagmar Chobot Skulpturenpreis wird von einer unabhängigen ExpertInnenjury auf Basis von Nominierungen vergeben. Eine Initiativbewerbung ist nicht möglich.

Zur Website des Dagmar Chobot Skulpturenpreis

viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award

Für eine herausragende Solopräsentation etablierte die Bildrecht den 'viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award', der die Werke von Kunstschaffenden und das Engagement von Galerien gleichermaßen prämiert.

Im Rahmen der profilierten Kunstmesse viennacontemporary würdigt die Bildrecht eine hervorragende Solopräsentation mit dem viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award .

Mit dem Ziel, Kunstschaffende und Galerien gleichermaßen zu unterstützen, zeichnet der Award eine Präsentation aus, die großes künstlerisches Potential beweist. Zugleich wird der Einsatz der jeweiligen Galerie honoriert.

Unter Einbindung einer unabhängigen ExpertInnen-Jury wird der viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award jährlich im Rahmen der Messeeröffnung vergeben. Der mit 4.000 Euro dotierte Award geht zu je 2.000 Euro an den/die Künstler/in sowie an die ausstellende Galerie.

Der viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award wird von einer unabhängigen ExpertInnenjury nach einem Messerundgang vergeben. Eine Initiativbewerbung ist nicht möglich.

Zur Website des viennacontemporary | Bildrecht SOLO Award

PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award

Der PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award folgt der Idee der PARALLEL VIENNA, die Qualität junger, aufstrebender Kunst ins Bewusstsein zu heben.

Aus den Artists Statements und Interventions wählt eine unabhängige Jury im Zuge eines Rundgangs mit dem KuratorInnen-Team der PARALLEL VIENNA eine/n Künstlerin/Künstler zur GewinnerIn des PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award.

Der mit 2.000 Euro dotierte Award ist zudem mit einer Solo-Präsentation im Bildraum 01 im Folgejahr verbunden.

Der PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award wird von einer unabhängigen ExpertInnenjury nach einem Messerundgang vergeben. Eine Initiativbewerbung ist nicht möglich.

Zur Website des PARALLEL VIENNA | Bildrecht YOUNG ARTIST Award